Wer klug war, ging schnell raus

 D 1975
58 min.
film.at poster

Prominenz von gestern und heute weist die Namensliste auf, die Straschek für seine fünfteilige Fernsehserie in mehrjähriger Kleinarbeit erstellte. In dieser Arbeit begibt er sich auf die Spuren jener Filmschaffenden – Regisseure, Produzenten, Kameraleute, Cutter, Schauspieler, Autoren, Kritiker, Historiker –, die Nazideutschland verlassen mussten und (zumeist) in Hollywood strandeten. Viele von ihnen sind zum Entstehungszeitpunkt der Dokumentation bereits verstorben, neben Überlebenden kommen also auch ihre Kinder, Ehefrauen oder Sekretärinnen zu Wort. Diese Interviews ergeben zusammen mit historischen Filmdokumenten ein einzigartiges, über- aus lebendiges Bild eines bis dahin kaum erforschten Kapitels der Kinogeschichte. Zum Auftakt dieses Programms sehen wir Straschek selbst, in Straub/Huillets »erstem Agitationsfilm« die wütenden wie kompromisslosen Briefe Arnold Schönbergs an Wassily Kandinsky lesend. (Florian Widegger)

Details

Gitta Alpar, Lotte H. Eisner, Fritz Lang, Anatole Litvak u.a.
Günter Peter Straschek

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken