Westworld: Handlung und verschiedene Zeitebenen erklärt

HBO

Die erste Staffel der HBO-Serie " Westworld" war ein gezieltes Verwirrspiel, das die Zuseher mit Flashbacks und ineinander verwobene Zeitebenen in die Irre geführt hat. Die Science-Fiction-Serie, bei der künstliche Intelligenz im Mittelpunkt steht, hat rasch eine eingefleischte Fan-Community entwickelt. Die verschiedenen Zeitebenen wurden von den Fans ebenso rasch durchschaut und viele Twists vorhergesehen. Für Fans der TV-Serie, die nicht jedes Wort auf die Waagschale legen und die kleinsten Details unter der Lupe analysieren, haben wir ein wenig Ordnung in den zentralen Handlungsstrang der ersten Staffel von "Westworld" gebracht.

 

SPOILER-ALARM! Der folgende Überblick enthält massive Spoiler. Wer die erste Staffel von Westworld noch nicht gesehen hat, sollte hier nicht weiterlesen.

 

Dolores ist der rote Faden

HBO

Dolores (Evan Rachel Wood) ist der rote Faden, der sich durch alle Zeitebenen zieht. Meistens zumindest. Sie ist der älteste, noch funktionierende Roboter (Host) im gesamten Westworld Park. Sie spielt mit wenigen Ausnahmen eine wichtige Rolle in allen Zeitebenen. Wir wissen inzwischen, dass William (Jimmi Simpson) und der Fremde in Schwarz (Ed Harris) dieselbe Person in verschiedenen Zeitebenen sind. Aber auch bei seiner Suche nach Wyatt und dem Laybrinth dreht sich im Endeffekt alles um Dolores.

 

Zeitebene 1: Dolores und Arnold

HBO

Immer wieder sehen wir Dolores und Bernard (Jeffrey Wright) in einem leeren Raum miteinander sprechen. Diese Szenen sind so platziert als ob sie eine Art Wartung von Dolores nach Störungen in der Gegenwart darstellen. Tatsächlich finden diese Gespräche aber Jahrzehnte in der Vergangenheit statt. Und wir sehen zwar Dolores, aber nicht den Host Bernard. In diesen Szenen ist in Wirklichkeit Arnold zu sehen, der Mitbegründer von Westworld und Schöpfer der künstlichen Intelligenz neben Ford (Anthony Hopkins). In der vorletzten Episode wird zudem klar, dass sich dieser Raum im Keller unter der Kirche befindet, die Dolores immer wieder in ihren Visionen gesehen hat.

Wir wissen, dass Arnold vor 34 Jahren – kurz vor der Eröffnung von Westworld – gestorben ist. Dass er von Dolores ermordet wurde, erfahren wir erst später. Ford und Arnold haben vor der Eröffnung rund drei Jahre am Park gearbeitet. Daher müssen diese Gespräche zwischen Dolores und Arnold 34 bis 37 Jahre zurückliegen. Arnold erklärt Dolores ein Spiel: Sie soll ein Rätsel lösen, ein Geheimnis namens "Das Labyrinth". Wenn Dolores das Zentrum des Labyrinths findet, "kannst du vielleicht frei sein", verspricht Arnold. Das Labyrinth ist nichts anderes als eine Metapher für das Bewusstsein. Arnold ist der Meinung, dass Dolores – und damit potenziell auch alle anderen Hosts – Bewusstsein erlangen können. Er will daher, dass der Park nicht eröffnet. Ford sieht das anders und lehnt ab. Daraufhin fusioniert Arnold die Persönlichkeit von Dolores mit der von Wyatt, ein Host der als gewalttätiger Revolutionär geplant war. Er programmiert Dolores, gemeinsam mit Teddy alle Hosts zu töten und anschließend ihn selbst. So will er die Öffnung des Parks verhindert. Doch Ford macht seinem Plan einen Strich durch die Rechnung, indem er Arnolds Persönlichkeit als den Host Bernard neu erschafft und mit ihm den Park eröffnet. Dolores wird wie alle anderen Hosts neu aufgesetzt. Doch die von Arnold initiierte Suche nach dem eigenen Bewusstsein, dem Labyrinth, ist nach wie vor in Dolores und den anderen Hosts verankert.

 

Zeitebene 2: Dolores und William

HBO

Die gemeinsame Ankunft von William und Logan (Ben Barnes) in Westworld findet vor rund 30 Jahren statt. Aufmerksamen Zusehern ist von Anfang an nicht entgangen, dass sich William und Logan nicht in derselben Zeitebene befinden wie der Fremde in Schwarz, z.B. verändert sich das Westworld-Logo, gleiche Hosts haben verschiedene Rollen und der Fremde in Schwarz trägt dasselbe Messer wie William.

William lernt in dieser Zeitebene Dolores kennen und entdeckt, dass sie anders ist als andere Hosts. Das ist das Ergebnis des Experiments mit dem "Labyrinth", das Arnold zuvor mit Dolores gestartet hat. William begleitet sie wahrscheinlich auf ihrer ersten Suche nach ihrer Identität. Dolores' Aufgabe ist, sich (entgegen ihrer Programmierung) zu erinnern – unter anderem auch daran, wo der Raum ist, in dem sie mit Arnold gesprochen hat. Dieser Raum befindet sich unter der Kirche. Die Kirche ist allerding damals, rund fünf Jahre nach dem Tod von Arnold, unter der Erde vergraben. Nur der Kirchturm ist zu sehen. Dolores hat ihre Suche damals nicht abgeschlossen und nicht wieder ein eigenes Bewusstsein erlangt. Denn William trifft sie später ohne Erinnerung wieder. Jedenfalls ist es das erste Mal, dass William (also der Fremde in Schwarz) vom Labyrinth erfährt.

 

Zeitebene 3: Dolores und der Fremde in Schwarz

HBO

Die Szenen mit Dolores und dem Fremden in Schwarz finden in der Gegenwart statt. In dieser Gegenwart findet auch die Handlung mit Teddy und Maeve statt. Das Foto, das der Vater von Dolores findet, löst eine neue Identitätssuche bei ihr aus. Es ist dasselbe Foto, das Logan in der vorherigen Timeline William gezeigt hat. Möglicherweise hat es der Fremde dort platziert. Hier beginnt ein schwer durchschaubares Verwirrspiel: Immer wieder wechseln bei der Suche von Dolores nach dem Labyrinth die Zeitebenen zwischen der gegenwärtigen Suche und der ersten Suche mit William. Als Dolores in der Gegenwart wieder bei der Kirche ankommt, ist die Kirche wiederaufgebaut. Ford hat sie offenbar als Teil seiner neuen Erzählung ausgegraben.

Nun wird es verwirrend. Die gegenwärtige Suche von Dolores war offenbar nur Teil des neuen Narrativs von Ford. Offenbar bereut er seine Entscheidung den Park gegen den Willen von Arnold zu eröffnen. Er glaubt nun auch, dass die Hosts Bewusstsein erlangen können. Doch er meint, dazu sind vor allem schmerzhafte Erfahrungen notwendig, aus denen die Hosts lernen können. Ford wiederholt das von Arnold programmierte Massaker. Doch diesmal soll Dolores die freie Entscheidung haben. Nur sind die Opfer des Massakers diesmal nicht die Hosts, sondern die menschlichen Besucher der Präsentation von Fords neuem Narrativ. Darunter befinden sich auch Vorstandsmitglieder von Delos, dem Mutterkonzern von Westworld. Der Vorstand will Ford loswerden. Wäre Ford nicht (wie damals Arnold) das erste Opfer, käme ihm die gewalttätige Revolution von Dolores gegen ihre Schöpfer sehr gelegen. Das lässt einige Fragen offen.

 

Offene Fragen

Hat sich Dolores wirklich aus freien Stücken zu dieser Revolution entschieden? Oder hat Ford sowohl Dolores als auch Maeve auf ihren Kurs gesetzt? Ist es eine echte Revolution für die Freiheit der Hosts oder wieder nur eine Programmierung, die jemandem dient? Und was ist mit Maeve? Handelt sie wirklich auf Basis ihrer freien Entscheidung? Bernard hat festgestellt, dass auch ihre Flucht vorprogrammiert ist. Aber von wem? Von Ford? Ist er wirklich tot? Wieso sollte Maeve aus dem Park fliehen? War es ihre erste freie Entscheidung, den Park nicht zu verlassen und stattdessen ihre Tochter zu suchen? Spannend wird auch die Entwicklung von Bernard: Er dachte bisher, dass er ein Mensch ist und wurde von Ford für Morde missbraucht? Wie wird Bernard damit umgehen?

 

Die Fan-Community hat natürlich schon wieder zahlreiche Theorien wie es weitergeht. Wissen werden wir es erst, wenn "Westworld" am kommenden Sonntag beim US-Sender HBO in die zweite Staffel startet.

In deutscher Sprache geht es am darauffolgenden Montag, dem 23. April, bei Sky Ticket weiter.

 

Kommentare