Witchcraft

 Island 1999

Myrkrahöfdinginn

film.at poster

Im Jahr 1943 kämpft der junge Priester Jón Magnússon einen grausamen Kampf gegen Satansanbeter auf Island.

Im Jahre 1643 verläßt der junge Theologiestudent Jón Magnússon als Jahrgangsbester
ein Priesterseminar auf Island. Wegen seines festen Glaubens
und seiner hervorragenden Leistungen bleibt ihm die übliche Probezeit
erspart - umgehend wird er zum Pastor einer fernab gelegenen Küstengemeinde
geweiht. Wie es die Vorschriften verlangen, heiratet er die Witwe
seines Amtsvorgängers. Sie ist dreißig Jahre älter als er.

Schon kurz nach seinem Eintreffen ist das Ehepaar den Angriffen von
Satansanhängern ausgesetzt. Doch Magnússon läßt sich in seinem Glauben
nicht erschüttern. Überzeugt vom Triumph des Herrn über all seine Widersacher,
vertraut er darauf, die Seelen der Satanisten vor der ewigen Verdammnis
retten zu können, indem er sie in irdischem Feuer reinigt: "Verglichen
mit den Flammen der Hölle, die niemals verlöschen, ist das Feuer
auf Erden nur ein sanfter Kitzel."

Aber für seinen Kampf gegen die Abgesandten des Teufels stößt er nicht
auf den erwarteten Dank. Obwohl er unablässig Sünder auf den Scheiterhaufen
schickt, ist er selbst den Versuchungen Satans ausgesetzt. Seinem
starken Willen zum Trotz, wird Magnússon von sinnlichem Begehren heimgesucht
- und es ist keineswegs seine Ehefrau, auf die es sich richtet, sondern
eine junge Frau aus einer der Familien, die seinem Glaubenseifer
schon zum Opfer gefallen ist. Magnússon hat gelernt, daß die Fleischeslust
eines der Mittel ist, mit denen Hexen Unschuldige in Versuchung führen. Ist
es deshalb womöglich gar eine Hexe, die da seine Gedanken vergiftet . . . ?

Berlinale 2000

It is the year 1643 and Jón Magnússon, the best young theology student of
his year, takes his leave of the Icelandic seminary. On account of his unshakeable
faith and his excellent academic performance he may dispense with
the usual period of training. He is sent instead straight away to be ordained

priest of a remote coastal community. As prescribed by clerical regulations,
he marries his predecessor's widow. She is thirty years' his senior.

Shortly after his arrival, the couple find themselves the victims of attacks
from a group of devil worshippers. However, Magnússon's faith remains rock
solid. Convinced of the triumph of the Lord over all his adversaries, he
decides to save the Satanists from eternal damnation by cleansing their
souls in earthly fire, claiming that: "compared to the flames of Hell that never
expire, earthly fire is but a gentle tickling."

However, his struggle against the devil's emissaries are by no means appreciated.
Although he sends a continual stream of sinners to be burned at the
stake, he himself soon becomes exposed to the devil's temptations. In spite
of his iron will, Magnússon finds himself possessed by strong sensual desires.
The object of these desires is not, however, his wife, but a young woman
from one of the families which have fallen victim to his religious zeal. Magnússon
has learned that the pleasures of the flesh represent one of the
methods used by witches to lead the innocent into temptation. Is the young
woman in question perhaps a witch who has poisoned his thoughts . . . ?
Berlinale 2000

Details

Hilmir Snaer Gudnason, Sara Gögg Ásgeirsdottir, Gudrun Kristín Magnusdóttir, Hallgrímur H. Helgason, Alexandra Rapaport, Jón Sigurbjörnsson, Jón Tryggvason
Hrafn Gunnlaugsson
Hrafn Gunnlaugsson
Ari Kristinsson
Bo Jonson, Hrafn Gunnlaugsson, Thórarinn Eldjám

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken