Filmkritiken
09.01.2013

WOHNADRESSE: AUTO

Er hat alles, was er braucht – im Auto: einen Wasserkanister im Kofferraum. Einen Rasierspiegel. Frische Wäsche. Fred ist nach Jahren in England in seine irische Heimat zurückgekehrt und durchs soziale Netz gefallen. Er haust auf einem Parkplatz am Meer mit einem jungen Junkie als Nachbarn. Auch dieser hat kein Zuhause und lebt im Auto.

Klingt nach furchtbarer Tristesse, ist es aber nicht: Das Spielfilmdebüt des irischen Regisseurs Darragh Byrne ist nie weinerlich oder pathetisch, sondern voller Herzenswärme. Was vor allem am großartigen Hauptdarsteller Colm Meaney (bekannt als Chief O’Brien aus der Serie „ Raumschiff Enterprise“) liegt. Manchmal passen Rolle und Schauspieler einfach perfekt zusammen. Das ist hier der Fall.

Das Spielfilm-Debüt des irischen Regisseurs Darragh Byrne über einen Mann in sozialer Notlage, dessen Auto ihm als einziger Wohnsitz dient.