Wu wu mian

2015

Min.35

Film ist: eine radikale Gegenüberstellung von entschleunigter Stille und dem hektisch multiplen Betriebslärm der Großstadt in langen Einstellungen. Lee Kang-shengs anonymer Mönch, dem wir schon durch Hongkong und Marseille folgen durften, geht also wieder. Diesmal in Tokyo, barfuß im Winter. Tsai schickt ihn via U-Bahn in ein öffentliches Badehaus, wo sich ein gleichso anonymer Japaner zu ihm gesellt. Später sehen wir die beiden in Schlafzellen. Ein Innehalten nicht als prätenziöser Selbstzweck, sondern als Chance, den eigenen Wahrnehmungsapparat zu reinigen.

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.