Wundkanal

 BRD 1984
107 min.
film.at poster

Eine Gruppe bewaffneter Kämpfer bringt einen NS-Verbrecher in ihre Gewalt und zwingt ihn dazu, mit sich selbst ins Reine zu kommen.

Um ihm dabei zu "helfen", verhören sie ihn und konfrontieren ihn mit seinen Taten - so lange, bis er eine Art Geständnis wegzustammeln bereit ist. Danach der Freitod oder der Mord, auf jeden Fall ein gewaltsames Ende. Eine bête noir des BRD-Kinos, ein ­genuin verstörendes, ästhetisch stilisiert-irritierendes, in seinem ­Willen zur grenzparanoiden Höchstverdichtung der Dinge - RAF und Nazis, Stammheim und Konzentrationslager, falsche Freitode und echte Massenmorde in Millionenhöhe - frontal verstiegenes Kernwerk des politischen Filmemachens. In der Hauptrolle: der verurteilte NS-Verbrecher: Dr. Alfred Filbert, ehemals stellvertretender Chef des SD-Auslandsnachrichtendienstes. (R.H.) (filmmuseum)

Details

Stimmen: Libgart Schwarz, Peter Fitz, Wieland Kiel, Margit Broich; Darsteller: Alfred F., Robert Kramer, Heike Geschonne
Thomas Harlan
Henri Alekan
Yvette Biro, Thomas Harlan, Jose Reynes

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken