Zi you xing

Taiwan, Hongkong, Singapur, ..., 2018

Min.107

Filmemacherin Yang Shu, Alter Ego des Regisseurs, wohnhaft in Hongkong, reist auf Einladung eines Filmfestivals nach Taiwan, zeitgleich kommt ihre Mutter mit Tourismusvisum in einer Reisegruppe „versteckt“ vom chinesischen Festland auf der Insel an, um Zeit mit ihrer Tochter und deren Familie zu verbringen. Nicht erst der hingeworfene Satz, die Tochter sei ja schon ganz Hongkongerin geworden, lässt die beiden sich ihrer wachsenden Fremdheit gewahr werden. Das Private ist (geo)politisch in dieser Geschichte einer Tochter-Mutter-Beziehung, in der asiatische Einflusssphären ebenso verhandelt werden wie die Frage, was es eigentlich mit dem „Chinesisch-Sein“ auf sich hat. (Katja Wiederspahn)

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.