32 Variationen über Glenn Gould

 Kanada 1993

32 Short Films About Glenn Gould

Musikfilm / Musical 
film.at poster

In 32 in sich abgeschlossenen Kurzfilmen versucht François Girard, die komplexe Persönlichkeit des kanadischen Pianisten zu erfassen

Der Film folgt dem Strukturprinzip der "Goldberg-Variationen" von Johann Sebastian Bach, dem einzigen Werk, das Glenn Gould im Laufe seiner Karriere zwei Mal im Studio einspielte. In 32 in sich abgeschlossenen Kurzfilmen versucht François Girard, die komplexe Persönlichkeit des kanadischen Pianisten zu erfassen: seine Hypochondrie, seine Tablettensucht, seine nächtlichen Tefefonate mit Freunden, seinen Hang zur Selbststilisierung bei Interviews, seine Kritik am Medienzeitalter und seinen Perfektionismus am Piano.
"Abgesehen vom Abspann gibt es im ganzen Film kein Bild des Künstlers. Diese durch den frühen Tod Goulds erzwungene Entscheidung erweist sich als glücklicher Kunstgriff, weil sie das Moment der Repräsentanz, der Vermittlung betont - Gould ist in der Musik, in seinen bekanntesten Einspielungen anwesend, aber nicht als Person." (epd Film)

Länge: 93 min

Details

Colm Feore
Francois Girard
Johann Sebastian Bach, Ludwig von Beethoven, Jean Sibelius, Richard Strauss
Alain Dostie
Fracois Girard, Don McKellar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken