666 - Traue keinem, mit dem du schläfst

 Deutschland 2001
Komödie 85 min.
film.at poster

Der Teufel bietet einem Verlierertypen ein Geschäft an: Erfolg und die Liebe der Angebeteten im Tausch gegen seine Seele

Frank Faust (JAN JOSEF LIEFERS) ist der geborene Verlierer. Irgendwann wird es sogar seiner großen Liebe Jennifer (SONSEE AHRAY FLOETHMANN) zu viel und sie verlässt ihn entnervt. Frank ist am Boden. Doch plötzlich taucht Mephisto II (ARMIN ROHDE) in Franks Leben auf und bietet ihm den historischen Pakt an: Versöhnung mit Jennifer gegen Franks Seele. Gebeutelt von seiner misslichen Lage, fällt es Frank leicht dem höllischen Vorschlag zuzustimmen. Mephistos Plan ist es, den ewigen Verlierer Frank in kürzester Zeit zum erfolgreichen und gefeierten Architekten und damit wieder begehrenswert für Jennifer zu machen. Dazu verwandelt sich Mephisto II in die unterschiedlichsten prominenten Zeitgenossen, die sich an der Seite von Frank Faust zeigen und dessen Qualitäten öffentlich - und vor allem für Jennifer gut hörbar - preisen. Der Plan scheint aufzugehen. Würde sich nicht plötzlich Mephisto II, der arme Teufel, unsterblich in dieses Bild von einem Mann verlieben. Aus dem anfänglichen Helfer wird der größte Gegner aller zärtlichen Versöhnungsversuche zwischen Frank und Jennifer...

Details

Jan Josef Liefers, Armin Rohde, Sonsee Ahray Floethmann, Ralf Bauer, Claudia Schiffer, Boris Becker, Verona Feldbusch, Heiner Lauterback, Iris Berben, Henry Maske
Rainer Matsutani
Hans-Günther Bücking, Dieter Deventer
Rainer Matsutani
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • wirklich witzig!
    also ich war angenehm überrascht.der film war meiner meinung nach sehr witzig gemacht und hatte auch teilweise recht gute szenen, die einem wirklich zum schmunzeln brachten.
    vor allem boris becker brillierte als boris becker.:-) geschweige denn verona feldbusch..
    und ich muss sagen Jan Josef Liefers gefiel mir auch schon in knockin on heavens door sehr sehr gut....
    also wer sich einfach nur unterhalten will, ohne viel nachzudenken, für den ist das genau der richtige film.

  • Just for Fun
    Ein netter Film. Gut gespielt, unterhaltsam, ein Schmunzel auf den Lippen, was will man mehr von einer Komödie.

  • naja
    666 ¿ Trau keinem mit dem du schläfst





    Irgendwie ist die Deutsche Filmkomödienwelt nicht unterzukriegen, und es gibt eine Invasion von vielen neuen deutschen Filmen. Die Kinos sind berstend voll mit unzähligen von Leuten die man an einer Hand abzählen kann. Das ganze ist ein Pseudo Witzelchen Film, aber er ist nicht schlecht. FRANK FAUST ( Jan Josef Liefers ), ist Taxifahrer, Saxophonist, Zeitungsausträger, und Versager, ein recht guter Job eigentlich, er ist dauernd auf Achse, ist ziemlich oft besoffen, und ist in JENNIFER verliebt, und das unsterblich. Also gibt es nur eine Möglichkeit Ihr zu imponieren, als Besoffene Schnapsdrossel auf ner Party ne andere alte Schulkollegin abknutschen. Was er nicht weiß, er hat zufällig den 1. Jahrestag Ihrer Beziehung vergessen. Sicher er kann noch einiges gut machen, aber eines vergißt sie ihm nicht, er hat vor seiner JENNIFER ne andere abgeknutscht. Das übertrifft sogar noch die Tatsache das er wie eine Sau, mit einem Kotzenden, stinkenden, Spuckenden Elend im Taxi auf der Rückbank, mit JENNIFER zu einem Klassentreffen fährt. Ist ja egal. Oder ? Naja Mann halt.
    JENNIFER läuft weg, zieht nach München, und deren Eltern schmeißen ihm alles was er bei Ihr hat, auch die Spermaverseuchten Unterhosen auf die Straße. Also bleibt nur eines über, zu warten. 1 Jahr vergeht, er sauft immer mehr, und er ist ziemlich oft besoffen, die Wohnung sieht aus wie ein Nessie Loch der ärgsten Klasse.
    So richtig wie in manchen Ländern das Parlament. JENNIFER arbeitet in einem Fotoshooting Studio der Extraklasse in München, und da ist auch Claudia Schiffer dabei. FRANK wird gekündigt, muß das Taxi retournieren, und fährt ins Büro, ziemlich sauer, und kurz bevor er sich bei einem Bahnübergang von einem daher rasenden Zug umbringen will, stürzt sich ein Bernhardiner ins Auto, und rettet so FRANK das Leben der das Auto und sich rettet. Bernie verwandelt sich in MEPHISTO 2. ( Armin Rhode ) und erklärt Ihm er sei des Teufels Sohn. Klingt wie ¿ Little Nicky ¿ oder ¿ Teuflisch ¿ oder ? Zum Beweis läßt er es Pfeiler regnen.
    MEPHISTO will FRANK´s Seele, da er ein Nachkomme vom Berühmten FAUST ist, den sein Vater schon dazu versucht hat zu überreden. Er hat aber einen Wunsch der Frank, er will JENNIFER. Mephisto kann nicht zaubern, muß sich zudem als würdig erweisen Böse zu sein um mal die Unterwelt zu retten, und hat nur 4 Wochen Zeit bis zur Walpurgisnacht, wo sein Vater stolz der Hexenschar seinen Sohn vorstellen will, als Superoberbösewicht. Nun gut. MEPHI hat eine Idee. Er will JENNIFER nachfahren mit FRANK und ihm imponieren, und so verwandelt er sich in Heiner Lauterbach, und dann in Boris Becker, fortan in Verona Feldbusch um JENNIFER eifersüchtig zu machen. Er verwandelt sich in Axel Schulze um JENNIFER und den Promis zu sagen das FRANK der beste Innen Ausstatter ist, und lockt Iris Berben zu einem Superangebot hin Ihr Lokal zu designen. Der echte Boris bekommt ne Ohnachmtsattacke als er seinen Zwilling sieht, und Verona hat echte Titten, und sieht aus wie ne 70 Jährige Maid aus dem Sex Altersheim. So richtig schön verbraucht und verschminkt. JENNIFER bemerkt ihn nicht, gibt sich mit dem neuen Lover ab, und MEPHISTO will sie eifersüchtig mit Ralph Bauer machen. Dann noch mit Claudia Schiffer in die er sich verwandelt, und gerade da im Bett liegt, als nach langer Zeit JENNIFER die echte zu Besuch kommt. 90 Minuten dauert der ganze Film, und es geht ja noch irrwitzig blöd weiter. Das ganze ist ne Promistory, und sehr gut weil auch sehr viele Cameoauftritte drinnen sind. Rudolph Mooshammer ist auch mit von der Partie, gute Werbung. FRANK macht wieder alles kaputt, indem er zu schnell an sie rangeht, an die arme JENNIFER die in dem 90 Minuten Film nach Mallorca flüchtet, dem Paradies für Leute die Ihre Ruhe haben wollen. Erinnert mich auch an
    ¿ Das dritte Reich ¿ und ¿ Wolfsheim ¿ Ein bißchen blöd ist

    Re: naja
    Ein bißchen blöd ist der Film ja schon, und auch nicht so ganz lustig, obwohl einiges an Kotze runterfließt, aber es ist eine Deutsche Holzhammer Mach Lach Methode Film, und der kann nur überzeugen weil die Darsteller etwas witziger als Langweilig sind. Die Story ist alt, hat gute Effekte, ganz wenige und eine leicht gute Pointe. Man hätte noch mehr rausholen können aus dem ganzen. Etwas fade war er schon, und die 4 Leute im Kino diskutierten Lautstöhnerisch über das Paarungsverhalten von Krokodilhandtaschen. Spaß hat doch einiges gemacht am Film, aber das waren sehr wenige Szenen. Ein richtiger Film für eingefleischte Deutsche, und solche die deren Staatsbürgerschaft unbedingt wollen. Der Rest glaub ich wird sich für den Promiwerbungsfilm nicht unbedingt interessieren, auch wenn er für eine Kritiker gute Seite hat. Er ist zwar lustig, aber nicht so ganz, und überzeugen kann er auch nur die Hälfte, und das ganze ist zwar eine Verwandlungs und Verwechslungsgeschichte, da MEPHISTO sich dauernd verwandelt, aber es fehlt der Witz.
    Ich habe schon mehr gelacht. Sicher die haben alle gut gespielt, hätten aber alles sicher noch besser machen können. Man wundert sich wirklich wie alt einige Leute in dem Film aussehen, und wie alt sie in Wirklichkeit sind, die meisten Promis sind doch eh nur verbrauchte Fabriksschlote und sind einfach nur alt und kalt.
    Gesoffen und geraucht wird überall, am liebsten von den Reichen, und was bleibt über ? Kaputte Organe.
    Da lob ich mir doch lieber eine richtige Armut, so richtig arm, und nur das allernötigste am Körper von Versacce, und Boss.

    Nett aber mehr nicht

    69,10 von 100

  • Hätte schlimmer sein können
    hab mich zu dem Film überreden lassen und muß jetzt alles in allem sagen, daß ich schon etwas schlechteres befürchtet hatte (hab mit deutschen Movie's immer meine Schwierigkeiten)!

    Anfangs ist der Film von der Story her ziemlich in Ordnung, leider wirds ab dann immer konfuser und die Themen kollidieren mehr und mehr (wie bei den meisten deutschen produktionen).
    Ehrlich gesagt finde ich, daß die Liebesgeschichte rund um Faust zu gewöhnlich ist, um den Film zu tragen. Der Mephisto Generations und Homosexuellen Konflikt kollidiert deshalb auch mit der Lovestory weil sich hier viel mehr entwickelt !
    Stellenweise will der Film zudem krampfhaft witzig sein, was oft daneben geht.

    Vom technischen Standpunkt aus ist der Film sehr bemüht, aber er erinnert eher an eine TV Produktion (zu viele Nahaufnahmen für einen Kino film und ausserdem langweilige Schnitte)

    Fazit:
    Es bleibt alles in allem eine akzeptable wenn auch bedeutungslose Komödie die durchaus einige passable, witzige Momente vorweisen kann, aber beim besten Willen keinen bleibenden Eindruck hinterläßt !

    5/10

  • Süss und witzig!
    Ich muss sagen ich hab mich anfangs gegen den Film gesträubt, aber ich habe es nicht bereut ihn mir anzusehen.
    Eine total lustige Idee die gut umgesetzt wurde. Witzig, nie langweilig und einfach süss.
    Für mich ein lebenszeichen der deutschen Komödie, anspruchsvolle Kinogeher und Pseudokritiker sowie hunmorlose Menschen sollten das Geld sparen.
    8 von 10 Punkten

  • Chaotisch und schwach
    Tja, was soll ich da viel sagen? Das ganze versucht wohl eine abgewandelte Variation von "Little Nicky" zu sein. Was dabei aber rauskommt ist ein mit Promi-Kurzauftritten besetzter, in seiner Handlung chaotisch organisierter, und mit schwachen (tlw. zotigen) Witzen und Gags angereicherter Film. Im Mittelpunkt steht die Frage wer "wirklich" mit wem geschlafen hat und die Konsequenzen auf die anderen Mitwirkenden. Was vom Ansatz her vielleicht ganz nett geworden wäre, wird durch das rasante Chaos in diversen Beziehungskisten ad absurdum geführt. Manchmal fragt man sich, warum sich die Handelnden nichts (selbst) fragen?! Was romantisch beginnt endet in der Erkenntnis, daß auch Schwule ihre Berechtigung haben (sollen/dürfen). Ich hab's nicht kapiert. Aber das Zielpublikum scheint ohnehin eines zu sein, daß schöne (Promi-)Menschen gerne sieht und sich an einer schwachen Handlung nicht stößt.

    (Meine Wertung: 3 von 10 Punkte)