Adieu Pavel

 NL 1998

Farewell Pavel

Independent 85 min.
film.at poster

Alexej Petrow, ein russischer Journalist, führt Ermittlungen im Fall eines beschlagnahmten russischen
Frachtschiffs im Hafen von Rotterdam durch, schreibt über den Frauenhandel und hilft einer
russischen Prostituierten, einen gefälschten Pass zu bekommen.

Alexej Petrow, ein russischer Journalist, führt Ermittlungen im Fall eines beschlagnahmten russischen
Frachtschiffs im Hafen von Rotterdam durch, schreibt über den Frauenhandel und hilft einer
russischen Prostituierten, einen gefälschten Pass zu bekommen.
Die Kamera folgt Alexej in Rotterdam
und seinem 14-jährigen Sohn Pavel in Petersburg, der voll gespannter Ungeduld auf seinen Vater
wartet. Die deutsche Autorin beschreibt in wunderschönen Bildern die Melancholie von St.Petersburg
und das sanfte, von Resignation geprägte Leben in Amsterdam. Wer die Szene gesehen hat, wie
schließlich alle Bemühung um die junge Frau von einem Mafioso zerstört werden, der versteht, wie
sehr uns das US-Action-Kino von der Kraft menschlicher Seelentragödie entfernt hat.

Details

Valery Kuchareschin, Boris Khvoles, Isil Zabludowsky
Rosemarie Blank
Martin Gressmann
Rosemarie Blank

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken