Am Ende ein Fest

 ISR/D 2014

Mita Tova

Tragikomödie 02.10.2015 93 min.
preview amendeeinfest.15677676.de.1_lo.mp4
7.10
Am Ende ein Fest

Einer der erfolgreichsten israelischen Filme der letzten Jahre findet mit großer Leichtigkeit Worte und Bilder für etwas, das sich so oft der Darstellung entzieht.

"Am Ende ein Fest" erzählt von eine Gruppe von Senioren, die sich im Altersheim um den 72-jährigen Yehezkel, einen Tüftler und Erfinder, zusammengeschlossen haben: Sie wollen Max, einem schwerkranken Freund, helfen das Sterben zu erleichtern...

Details

Ze'ev Revach, Levana Finkelstein, Aliza Rosen
Tal Granit, Sharon Maymon
Avi Belleli
Tobias Hochstein
Tal Granit, Sharon Maymon
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Die apokalyptischen Oldies
    Die beiden Macher des Films haben schon versucht ein ernstes Thema heiter aufzubereiten und man kann auch öfters herzhaft lachen, wie z.B. beim Telefonat einer alten Freundin mit Gott, doch im Grunde ist das alles nicht lustig, denn es geht um Sterbehilfe. Bei den fünf apokalyptischen Oldies kommt dann noch Demenz hinzu und schließlich ist einer auch noch geldgierig. Es ist ausgerechnet einer der beiden Schwulis, von denen einer verheiratet ist.
    Aber alle Figuren sind mit viel Liebe gezeichnet und hier ist es vor allem das Alphapärchen Yehezkel (Ze’ev Revach) und Levana (Levana Finkelstein), deren Liebesleid besonders unter die Haut geht. Aber bevor den Zuschauer ‘der Blues‘ packt ist Schluss.
    Egal ob man mit einem Lächeln das Kino verlässt oder deprimiert, zu mindest muss man sich mit dem Tod – vielleicht sogar dem eignen – auseinandersetzen.
    Dabei ist es kein Appell zur aktiven Sterbehilfe. Nicht schlecht.