Bandit Queen

 Indien/GB 1994

Phoolan Devi

Drama, Biografie 119 min.
7.60
Bandit Queen

Der berühmteste und gefürchtetste Verbrecher Indiens ist eine Frau.

1983 stellte sich der berühmteste und gefürchtetste Verbrecher Indiens der Polizei. Wegen zahlreicher Morde und Entführungen gesucht, erlangte dieser "Rächer der Enterbten" legendäre Berühmtheit. Das besondere daran war, dass es sich um eine Frau handelte. Viele sahen in Phoolan Devi einen Racheengel, die Nemesis der reichen Kasten und Beschützerin der Armen. Basierend auf Devis Gefängnistagebuch, zeichnet der Film ihren Weg vom Landmädchen bis zur notorischen Mörderin nach.

1968: Devi wächst in unterprivilegierten Verhältnissen auf, ist aber nicht bereit, sich mit dem ärmlichen Leben auf dem Lande abzufinden. Sie wird verheiratet, kehrt ihrem Dorf aber den Rücken, um ein unabhängiges Leben zu führen. Sie begegnet dem Banditen Vikram und wird von Mitgliedern seiner Bande entführt. Als man sie vergewaltigt, tötet Vikram den Anführer und übernimmt dessen Rolle. Devi und Vikram verstricken sich in ein Leben außerhalb der Gesetze, die Gewalt wird allgegenwärtig. (Text: Filmarchiv)Länge: 121 Minuten

Details

Seema Biswas, Nirmal Pandey, Manoj Bajpai, Rajesh Vivek, Govind Namdeo
Shekar Kapur
Nusrat Fateh Ali Khan
Ashok Mehta
Mala Sen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Phoolan Devis Geschichte ging weiter !
    Wenn man schon eine "true story" verfilmt, sollte man bei Filmbesprechungen wenigstens auch darauf hinweisen wie die story nach Drehende weiterging.
    In diesem Fall nach jahrelanger Haft hat sie mit Erfolg den Kampf auf der politischen demokratischen Ebene fortzuführen, schaffte es bis zur Parlamentsabgeordneten und wurde im Juli 2001 im Wahlkampf ermordet. Phoolan Devi als moderner "Michael Kohlhaas", eine Frau die mit gewalttätigen Mitteln für eine edle Sache kämpfte. Je nach Standpunkt eine Heldin oder Terroristin.

    Der Film selbst ist ein "muss", aufwühlend, spannend, fantastische Landschaftsaufnahmen und ein gewaltiger "sound track" - u.a. der leider auch viel zu früh verstorbene "nusrat fati ali khan" mit seinen umwerfenden Sufi Soul, Dieser Film hat alles, was ein großer film haben sollte.