Bashu, gharibeye koochak

 Iran 1989
Drama 120 min.
8.10
film.at poster

Der zehnjährige Bashu verliert bei einem Bombenagriff während des
iranisch-irakischen Krieg seine Familie. Er versteckt sich in einem Lastwagen, der
ihn weit weg in den Norden Irans bringt, wo er bei der resoluten Bäuerin Nai
Zuflucht findet. Die bornierte Dorfbevölkerung spricht eine ihm unveständliche
Sprache und lehnt ihn wegen seiner dunklen Hautfarbe ab. Doch langsam entwickelt
sich zwischen Nai und Bashu eine liebevolle Beziehung.

Mit seiner feingliedrigen Geschichte der Annäherung zwischen Menschen gehört
Beyzais pazifistische Utopie BASHU zu den wirkungsvollsten Friedensfilmen
überhaupt. Mit einem Humor, der aus seiner Liebe und Sympathie für all seine
Figuren wächst, ist ihm trotz der ernsthaften und umfassen menschlichen Botschaft
ein Film von großer Leichtigkeit gelungen. Text: Robert Richter

Details

Susan Taslimi, Adnan Afravian, Aazam Rahbar, Mohammad Farkhah u.a.
Bahram Beyzai
Bahram Beyzai

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken