Born in Evin

DE, AT, 2019

Dokumentarfilm

Ein Film über die Unumgänglichkeit der Verdrängung und die Notwendigkeit der Aufarbeitung

Min.98

Start02/21/2020

ab12+

Maryam Zaree ist Schauspielerin und versteht es, Geschichten zu erzählen.  Nun ist sie an einem Punkt angekommen, an dem sie sich nicht mehr hinter denen anderer verstecken will. Nach drei Jahrzehnten des Schweigens will sie endlich ihre eigene Geschichte kennen lernen und begibt sich auf die emotionale Spurensuche nach der Vergangenheit ihrer Eltern – die auf gewisse Weise auch ihre ist. Als Tochter politischer Gefangener im Iran der 80er Jahre, wurde Maryam selbst in dem, für Menschenrechtsverletzungen berüchtigten, Gefängnis EVIN geboren. "Born in Evin" sammelt Erinnerungen und Antworten um schlussendlich bei jenen Fragen anzukommen, die mit dem Schweigen brechen sollen. Doch Traumata, die von Generation zu Generation weitergegeben werden sitzen tief und oft scheinen die offensichtlichsten Fragen unaussprechlich.

Filmprädikat: besonders wertvoll

IMDb: 6.2

  • Regie:Maryam Zaree

  • Kamera:Siri Klug

  • Verleih:Stadtkino Filmverleih

7:45 PM (Nacht der Programmkinos: Eintritt frei)