Gemeinsam gehen

Camminando verso

2011

Drama

Eine spannende Frauengeschichte zwischen Balkankrieg und Italien.

Min.76

Emina und ihre Mitbewohnerin Antonia könnten unterschiedlicher nicht sein: die eine wortkarg und verschlossen, die andere spontan und stets in Feierlaune. Die beiden Frauen teilen sich eine Wohnung in einem Außenbezirk von Turin, nur gelegentlich kreuzen sich ihre Wege. Emina, die als bosnischer Kriegsflüchtling in den 1990ern nach Italien gekommen ist, hat sich hier eine neue, bescheidene Existenz aufgebaut und hält sich mit einem Job in einem Schnellimbiss über Wasser. Über das, was sie im Krieg erlebt hat, schweigt Emina beharrlich. Dennoch bahnt sich die verdrängte Erinnerung ihren Weg an die Oberfläche: Heimlich fügt sich Emina selbst Verletzungen zu. Der Schatten, der sich auf Emina gelegt hat, weckt indes zunehmend Antonias Interesse - umso mehr, nachdem ihre Freundin in New York Schluss gemacht hat. In ihrer Verletzlichkeit und Einsamkeit stürzen sich Emina und Antonia in eine leidenschaftliche Affäre. Als Antonia eines Abends Neso, einen bosnischen Migranten, von der Straße aufgabelt und zu Hause einquartiert, wird Emina jäh mit ihrer gewaltvollen Vergangenheit konfrontiert ...

IMDb: 4.6

  • Schauspieler:Anastazija Vidmar, Fiorenza Tessari, Amel Orucevic, Carlo Barbero

  • Regie:Roberto Cuzzillo

  • Kamera:Alessandro Giverso

  • Autor:Carla Scicchitano

  • Musik:Fabio Viana

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.