Carmen kehrt heim

 J 1951

Karumen kokyo ni kaeru

Komödie 83 min.
6.70
film.at poster

Gegen den Willen ihres Vaters verlässt Carmen ihr Elternhaus, um der bedrückenden Enge des kleinen Dorfes nahe dem Asama Vulkan zu entkommen und in Tokyo Großstadtluft zu schnuppern. Nun - einige Jahre später - stattet sie gemeinsam mit ihrer Freundin Takemi ihrer Familie einen Besuch ab. Bislang glauben alle, Carmen habe als Tänzerin Karriere gemacht, in Wahrheit arbeitet sie jedoch in Striplokalen. Ihr extravagantes Auftreten sorgt für einen handfesten Skandal, denn die Dorfbewohner sehen zunehmend ihre geruhsame Ordnung gefährdet. Die beiden Damen aus der Stadt müssen sich etwas ganz besonderes einfallen lassen, um die Herzen der Gemeinde zurückzuerobern...

Im allerersten japanischen Farbfilm nimmt Regisseur Kinoshita Keisuke eine Bestandsaufnahme der Nachkriegsgesellschaft vor: Städtische Verderbtheit trifft auf ländliche Unschuld, Moderne auf Tradition. Für beschwingte Unterhaltung sorgen in dieser Komödie aber nicht nur Tanz- und Musikeinlagen, sondern auch Ryû Chishû, der in diesem Film eine seiner komischsten Rollen spielt. Ein japanischer Heimatfilm: Poppig, witzig und sehr charmant!

Details

Hideko Takamine, Shûji Sano, Chishû Ryû
Keisuke Kinoshita
Chûji Kinoshita, Toshirô Mayuzumi
Hiroyuki Kusuda
Keisuke Kinoshita

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken