Cinema Paradiso

Nuovo cinema Paradiso

I, F, 1988

Tragikomödie

Ein Filmregisseur kommt nach 30 Jahren zum ersten Mal in sein sizilianisches Heimatdorf und erinnert sich an die Tage seiner Kindheit.

Min.155

Ein Filmregisseur kommt nach 30 Jahren zum ersten Mal in sein sizilianisches Heimatdorf zurück. Er erinnert sich an die Tage seiner Kindheit, als Alfred, der Filmvorführer des ehemaligen "Cinema Paradiso" seine Liebe zum Film geweckt hat.

Ein nostalgisch gefärbter Film von bezaubernder Offenheit und fesselnder Atmosphäre, der die Geschichte des Kinos als Erlebnisort und Hort der Träume ebenso erzählt wie die fragmentarische Geschichte Siziliens, ein Zeitbild in heiterer Melancholie und mediterraner Kleinstadt-Grandezza. Er knüpft an die Idee des Kinos als "Kunst der Emotionen" an und entwickelt in dieser Beziehung eine faszinierende Kraft. Sentimentalitäten werden dabei stets durch feinen Humor, leise Ironie und pointierten Witz gebrochen. Eine mit hinreißendem Temperament gespielte Liebeserklärung an das Kino, deren Filmmusik zum Besten gehört, was Maestro Morricone je komponiert hat.

IMDb: 8.5

  • Schauspieler:Philippe Noiret, Salvatore Cascio, Brigitte Fossey

  • Regie:Guiseppe Tornatoro

  • Kamera:Blasco Giurato

  • Autor:Guiseppe Tornatore

  • Musik:Ennio Moricone, Andrea Morricone

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.