Das Mädchen mit dem Mini

 Österreich 1965
Erotik 72 min.
film.at poster

Softsexfilm vor der Kulisse Wiens, Mitte der 60er Jahre.

Der Monikini des österreichischen Mode-Gurus Rudi Gernreich als Ausgangspunkt für den ersten zaghaften Versuch, einen Sexfilm in Österreich zu produzieren. Hauptdarsteller ist der Schlagersänger und Kriminalschriftsteller Frits Fronz (er scheint unter dem Pseudonym Frank Roberts in den Credits auf), der Jahre später zu einem der ersten Grünpolitiker Österreichs werden sollte.

DAS MÄDCHEN MIT DEM MINI zeigt, dass der österreichische Sexfilm keineswegs ausschließlich aus dem zur Tourismusklamotte degenerierten Heimatfilm hervorgegangen ist, sondern ganz andere, wohl relevantere Wurzeln hat. Hier bilden sich eine Zeit und ein Ort ab, die das Wirtschaftswunder genießen und in der die Geschlechterrollen in Frage gestellt werden, in denen der Körper in Bewegung gerät. Gleichzeitig funktioniert der Film aber auch als kleiner Stadtführer durch Wien Mitte der 1960er-Jahre. DAS MÄDCHEN MIT DEM MINI gehört zu einer Art Körperkino, das wenig mit Sex oder Pornografie zu tun hat, sondern sich vielmehr an der Oberfläche der Haut und des Fleisches bewegt. (Sylvia Szely/Dietmar Schwärzler)

(Text: Filmarchiv Austria)

Details

Fred Weissmann, Ernst Schönleithner, Astrid Boner, Claus Scholz, u.a.
Paul Milan
Teddy Windholz
Raimund Herold
Paul Milan

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken