News
02.10.2018

DC-Superhelden-Serie "Titans" kommt auf Netflix

Teenager-Superhelden unter der Führung von Robin raufen sich ab 12. Oktober zusammen.

Die "Teen Titans" sind das DC-Pendant zu den jugendlichen X-Men bei Marvel. Unter dem Titel "Titans" startet das Superhelden-Team unter der Führung von Batman-Mündel Dick Grayson, aka Robin, am 12. Oktober auch als TV-Serie durch. Allerdings exklusiv beim hauseigenen Streamingdienst von DC namens DC Universe, den es derzeit nur in den USA gibt. Netflix hat sich nun die internationalen Rechte der neuen TV-Serie geschnappt. Hierzulande wird "Titans" daher bei Netflix zu sehen sein – und zwar demnächst wie der Trailer verrät.

 

Offizieller Trailer: Titans

Die Rolle des Anführers der "Titans" übernimmt Brenton Thwaites ("Gods of Egypt"). Er spielt Dick Grayson, besser bekannt als Robin. Er hat sich von Batman getrennt und ist nun Polizist in Detroit. Dort trifft er auf Raven (Teagan Croft), die übernatürliche Kräfte besitzt. Mit dabei sind auch die aus den DC-Comics bekannten Charaktere Beast Boy (Ryan Potter), Starfire (Anna Diop), Hawk (Alan Ritchson), Dove (Minka Kelly) und Amy Rohrbach (Lindsey Gort).

Bruno Bichir spielt Niles Caulder, in den Comics als "Chief", der Anführer von Doom Patrol, bekannt. Gastauftritte gibt es daher auch von Robotman (Jake Michaels), Elasti-Woman (April Bowlby) und Negative Man (Dwain Murphy), den Mitgliedern von Doom Patrol. Und auch Jason Todd (Curran Walters), der Nachfolger als Batman-Sidekick Robin, sowie Donna Troy (Conor Leslie) aka Wondergirl sind in der Superhelden-Serie zu sehen.

"Titans" wurde übrigens schon vor dem Serienstart (nach dem Premiere der Pilotfolge bei der New York Comic Con) von DC um eine zweite Staffel verlängert.

 

Teil des ArrowVerse?

DC-Superhelden-Serien von Greg Berlanti

 

Produzent der Serie ist Greg Berlanti, der auch hinter den DC-Serien "Arrow", "Flash", "Supergirl", "Legends of Tomorrow" und "Black Lightning" steckt. Die Serie könnte also Teil des TV-Multiversums von DC, dem sogenannten "ArrowVerse", werden. Anders als beim Marvel Cinematic Universe (MCU) teilen sich die TV-Helden von DC nicht eine gemeinsame Welt. Vielmehr existieren mehrere Parallelwelten, die durch Wurmlöcher in einem Multiversum verbunden sind. Dadurch sind Crossovers zwischen den einzelnen Helden und Serien möglich.