Der Kindergarten Daddy

 USA 2003

Daddy Day Care

Komödie 14.08.2003 92 min.
Der Kindergarten Daddy

Zwei arbeitslose Männer eröffnen ihren privaten Kindergarten.

Am Anfang steht eine Kündigung: Zwei Männer (Eddie Murphy, Jeff Garlin) verlieren ihren Arbeitsplatz in der Produktentwicklung eines großen Nahrungsmittelunternehmens. Die beiden sind Väter und nun erst mal arbeitslos - also können sie sich die Chapman Academy, in der ihre Söhne tagsüber untergebracht sind, nicht mehr leisten. Ihre Idee: Sie gründen selber eine Kindertagesstätte, in der sie sich recht unkonventionell und mit viel Vergnügen um die Kinder kümmern. Das Projekt ist vom ersten Tag an ein großer Erfolg, und schon bald bekommen sie Probleme mit der kratzbürstigen Direktorin der Chapman Academy (Anjelica Huston).
Länge: 92 Min.

Details

Eddie Murphy, Jeff Garlin, Steve Zahn, Regina King, Kevin Nealon ua.
Steve Carr
David Newman
Steven B. Poster
Geoff Rodkey
Columbia Tristar

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ein spaßiger Film - Teil 2 der Filmkritik
    PHIL scheißt das ganze Klo voll und hat Ausscheidungstreffsicherheitsprobleme, BEN ist schwer schüchtern, doch irgendwie schafft es CHARLIE alle unter Dach und Fach zu bringen.

    Erst als MARVIN der Bote der in der Firma gearbeitet hat wo PHIL und CHARLIE gearbeitet haben, als 3. männliche Kindergartentante anfängt, wird das ganze ruhiger und unturbulenter, da MARVIN voller netter Streiche ist und noch dazu ein absoluter Star Trek Freak ist.

    Nur eines haben sie nicht bedacht. GWYNETH verliert in Ihrem Kindergarten Kinder, somit auch Geld und ist auf Rache aus.

    So ungefähr in kurzen Worten lässt sich der neueste Streich mit Eddie Murphy beschreiben. Dieses Mal ist es ein guter Streich, denn man hat einen Murphy der nicht dauernd die Augen und die Lippen so verzieht als hätte er 20 Liter Zitronensaft getrunken in 10 Sekunden, sondern Eddie dieses Mal reagiert erwachsen, eher ernst als dumm lustig und redet zwar viel aber nicht so unnötig viel wie man es gewohnt ist und bewirkt ein positives Bild für den Kinozuseher. Der Film ist etwas aufgekratzt, und oft wird der Versuch gestartet die Zuseher mit der Holzhammermethode zum Lachen zu bringen, doch wird das ganze kurz danach gleich im Keim erstickt, das es nicht zu gekünstelt aussieht. Marvin passt gut in seine Rolle, er spielt so den richtig quirligen unzufriedenen Bürohengst der nicht weiß was er in seinem Leben tun will und sich nun freut mit Kindern zusammen zu arbeiten, die ihm endlich zu hören, denn die meisten Erwachsenen halten ihn für einen Spinner. Phil spielt den richtigen Macho der in Wirklichkeit ein Softie ist und schon nach kurzer Zeit eben diesen heraushängen lässt. Von der Frau von Murphy erfährt man leider nicht viel, was ich für ein Manko halte, denn auch Ihre Rolle war sehr wichtig. Die Wohnung, also das Haus sah bald nach kurzer Zeit aus wie ein Schlachtfeld im Bosnienkrieg, und man erfährt nie was Kim dazu gesagt hat. Alles geht natürlich recht glatt, bis auf einige Schwierigkeiten, die man aber im Kino begutachten sollte. Houston spielt hervorragend die böse Kindergartentante, die mit Drill und hohem Niveau arbeitet und man sieht von Anfang an das sie eine gemeine und böse Frau ist. Ich finde der Film ist einfach gut, nicht nur weil lauter kleine nette Rabauken mitspielen die einem wirklich das Herz höher schlagen lässt, überhaupt wenn sie so altklug reagieren. Einfach süß. Die Nebenrollen sind ebenfalls gut besetzt ,und glücklicherweise wirkt das ganze nicht so Hollywoodkitschüberladen.

    Eigentlich ein Film zum Sehr empfehlen, für Kino und DVD, und egal wie alt man ist, ein Film für Jung und alt.

    80 von 100

  • Der Film ist so richtig für die ganze Familie - Teil 1 der Filmkritik
    Der Kindergartendaddy




    Wer auf ¿ Kindergartencop ¿ steht und Filme wie ¿ Tötet Smoochy ¿ und ¿ North ¿ Liebling der Götter ¿ der findet vielleicht auch Gefallen an dem Film.

    CHARLIE HINTON ( Eddie Murphy ) arbeitet bei einem Lebensmittelkonzern in der Werbebranche. Ein neues Produkt für Kinderfrühstück, so ein Haferflockenähnliches Zeug, namens Veggie ¿ O soll auf den Markt gebracht werden, und er soll rausfinden welche Kinder so was mögen, Gemüse zum Frühstück, und welche Strategie die Firma verfolgen soll um die Werbung so zu gestalten ,das die Produkte verkauft werden.
    Und so darf er mit seinem Arbeitskollegen PHIL einen Anzug als Karotte und PHIL als Broccoli verkleidet, ausprobieren und erschreckt so mehr Kinder als der Schwarze Mann. Kein Kind will heutzutage noch Gemüse zum Frühstück.

    Seine Frau KIM ahnt ja noch gar nicht das dieses Projekt leider gescheitert ist und er mit seinem Kollegen PHIL gefeuert wurde. 2 Monate suchen sie erfolglos nach einem Job. KIM geht als Anwaltsgehilfin arbeiten, der Sohn BEN darf beim Vater zu Hause bleiben, der sich fortan so sehr um seinen Sohn kümmert, das er seien Mama gar nicht mehr will.

    So hat CHARLIE die Idee PHIL für eine neue Sache zu überreden. Sie gründen einfach eine Kindertagesstätte. Denn in der Stadt gibt es nur die ¿ Chapman Akademie ¿ die von einer sehr strengen Kindertante geleitet wird, die wie ein Ausbilder bei den Marines wirkt. GWYNETH HARRIDAN
    ( Anjelica Houston ), die Ihre 4 ¿ 6 Jährigen Zöglinge wie Soldaten behandelt. Dort wird Psychologie genauso wie Französisch gelehrt, und Physik und Chemie den Kindern beigebracht anstatt zu spielen. Alle haben eine Uniform und sind ziemlich traurig.

    Bei einem Fest hatte er die Idee, und nun darf das Haus herhalten, in das CHARLIE seinen neuen Kindergarten einquartiert, und nach anfänglichen Schwierigkeiten lief es langsam immer besser. Anfangs wollte den 2 Männern keine Mutter die Kinder anvertrauen, doch nach einigen Wochen haben sie schon 12 an der Leine. Die Kinder sind ziemlich aufgeweckt. Während eines Tarzan spielt und sich an allem festklammert was oft zu Schwierigkeiten gelangt, telefoniert ein anderes Kind dauernd mit der Notrufzentrale, während wieder ein anderes Kind ¿ T ONY, als Flash verkleidet herumläuft, und wiederum ein anderes spricht nur Klingonisch. Der Sohn von PHIL scheißt das ganze Klo voll und hat Ausscheidungstreffsicherheitsprobleme, BEN ist schwer schüchtern, doch irgendwie schafft es CHARLIE alle unter Dach und Fach zu bringen.

    Erst als MARVIN der Bote der in der Firma gearbeitet hat wo PHIL und CHARLIE gearbeitet haben, als 3. männliche Kindergartentante anfängt, wird das ganze ruhiger und unturbulenter, da MARVIN voller netter Streiche ist und noch dazu ein absoluter Star Trek Freak ist.

    Nur eines haben sie nicht bedacht. GWYNETH verliert in Ihrem Kindergarten Kinder, somit auch Geld und ist auf Rache aus.

    So ungefähr in kurzen Worten lässt sich der neueste Streich mit Eddie Murphy beschreiben. Dieses Mal ist es ein guter Streich, denn man hat einen Murphy der nicht dauernd die Augen und die Lippen so verzieht als hätte er 20 Liter Zitronensaft getrunken in 10 Sekunden, sondern Eddie dieses Mal reagiert erwachsen, eher ernst als dumm lustig und redet zwar viel aber nicht so unnötig viel wie man es gewohnt ist und bewirkt ein positives Bild für den Kinozuseher. Der Film ist etwas aufgekratzt, und oft wird der Versuch gestartet die Zuseher mit der Holzhammermethode zum Lachen zu bringen, doch wird das ganze kurz danach gleich im Keim erstickt, das es nicht zu gekünstelt aussieht. Marvin passt gut in seine Rolle, er spielt so den richtig quirligen unzufriedenen Bürohengst der nicht weiß was er in seinem Leben tun will und sich nun freut mit Kindern zusammen zu arbeiten, die ihm endlich zu hören, denn die meisten Erwachsenen halten ihn für einen Spinner. Phil spi