Der Wunsch, böse zu sein

 Japan 1960

Akunin shigan

Drama 83 min.
film.at poster

Eine Schlüsselfigur der Japanischen Neuen Welle, die immer noch viel zu wenig beachtet wird: Tamura Tsutomu assistierte Ōshima 1959 bei dessen mittellangem Film Eine Stadt voller Liebe und Hoffnung, in den 1960er und frühen 1970er Jahren war er dann als Drehbuchautor an fast allen wichtigen Filmen des berühmtesten New-Wave-Regisseurs beteiligt, außerdem schrieb er im Lauf seiner langen Karriere auch Filmvorlagen für Shinoda und Yoshida. 1960 wurde auch er auf den Regiestuhl befördert, es blieb jedoch bei diesem einzigen eigenen Film, der ebenfalls nach einem selbstverfassten Drehbuch entstand: Der Wunsch, böse zu sein (mit dem schönen englischen Titel Volunteering for Villainy) ist eine nihilistische Genre-Erzählung, die bereits viel von Tamuras späteren Kollaborationen mit Ōshima vorwegnimmt. (L.F.)

Details

Kayoko Honoo, Masao Mishima, Masahiko Tsugawa
Tamura Tsutomu
Tamura Tsutomu

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken