Der Cornet

 BRD 1955
Drama 
film.at poster

Eine Geschichte um Todessehnsucht und Liebesunfähigkeit.

Der Cornet nach Rilke ist ein Spezialfall. Die Debatte um den Film war großenteils eine philologische um Rilke. Dieses Frühwerk von 1899 wurde von Rilke in einer Lebensphase verfasst, in der er seinen Austritt aus der Kadettenanstalt von 1892 noch verarbeiten musste. An diese "qualvollen Jahre" erinnert er sich als eine "Fibel des Entsetzens", und seine Kindheit in einer Offiziersfamilie empfand er als "schutzlos wie ein Brand". Diese Geschichte um Todessehnsucht und Liebesunfähigkeit taugt ebenso wenig zum Militärischen wie Nietzsche oder Hölderlin. Dass sie in den Massengräbern des Ersten und auch noch des Zweiten Weltkriegs als Beipackzettel zu finden sind, ist ein Missverständnis, das den Autoren nicht anzulasten ist. (Thomas Brandlmeier)

Länge: 95 Min.

Details

Götz von Langheim, Anita Björk, Wolfgang Preiss, Peter van Eyck, Benno Sterzenbach, Fritz Rasp
Walter Reisch
Werner Eisbrenner
Göran Strindberg
Walter Reisch nach Rainer Maria Rilke

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken