Die äusserliche Welt

 
Kurzfilm 
film.at poster

Jedes System ist in übergeordnete Systeme eingebunden, die psychischen Systeme der Individuen stehen mit sozialen Systemen mehr oder weniger in Interaktion. Die Filme dieses Programms beschreiben unterschiedliche Systeme nicht als Abbildung von Tatbeständen, sondern als Spiel von Akteuren, dessen Motive infrage gestellt werden. Die alltägliche Situation eines Warteraums in einem Ambulatorium nützt Edith Stauber mittels genauer Beobachtung für ihre kritische und humorvoll gezeichnete Analyse. Ella Raidel legt in PLAY LIFE SERIES die Stereotypen von chinesischen Soap-Operas frei und beleuchtet medial vermittelte Sehnsüchte.

Die handwerklich bravouröse Puppenanimation THE BACK ROOM steht in der Tradition des symbolistischen Dramas eines Individuums, das seine Befreiung plant. Dass die Austauschbeziehungen des Systems Wirtschaft zur Zeit aus dem Ruder laufen, müssen wir täglich erfahren. Dass ihre Komplexität aber nur künstlich propagiert wird, um das System geschlossen zu halten, erklären Fachleute in Oliver Resslers und Zanny Beggs THE BULL LAID BEAR. Die Animationsteile sprechen eine noch deutlichere Sprache von Ausbeutern, die sich in Sicherheit wiegen. im titelgebenden Computeranimationsspektakel von David O'Reilly stolpern Comicfiguren, kleine Monster, sprechende Tiere oder lebendig gewordene Körperteile durch verrückte, böse, ja alptraumhafte Kurzgeschichten in einer surrealen und destruktiven Welt. (Brigitta Burger-Utzer)

Edith Stauber: NACHBEHANDLUNG

AT 2012, 11 min

Ella Raidel: PLAY LIFE SERIES

AT 2012, 11 min

Miriam Baker/Michael Kren: THE BLACK ROOM

AT 2011, 6 min

Oliver Ressler/Zanny Begg: THE BULL LAID BEAR

AT 2012, 24 min

David O`Reilly: THE EXTERNAL WORLD

DE 2010, 15 min

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken