Die glückliche Heimkehr

 Italien 1942

La nave bianca

Drama 77 min.
5.90
Die glückliche Heimkehr

Rossellinis erster Spielfilm ist ein Kriegsfilm. Kein Film gegen den Krieg, sondern ein Film über den Krieg, genauer über den Seekrieg.

Er beginnt mit Einstellungen von sich drehenden Kanonenrohren eines italienischen Schlachtschiffes, die Macht und Kraft suggerieren. Unter
den vielen Matrosen befindet sich einer, der ein bißchen schüchtern ist, vielleicht ein Intellektueller: Augusto Basso ist der Held der
Liebesgeschichte, die La nave bianca auch erzählt. Sehr dokumentarische Sequenzen zeigen, wie das Schiff in Kampfbereitschaft
versetzt wird. Das stolze Schlachtschiff wird von einem Torpedo getroffen. Wie viele andere ist auch Basso verletzt. Er liegt blutend auf
einem Metalrost. Im zweiten Teil des Films kommt Augusto Basso mit einigen anderen Verletzten auf das Sanitätsschiff Arno, das
weiße Schiff, wo er liebevoll von Ärzten und Schwestern versorgt wird. Unter den Schwestern ist auch seine Brieffreundin. Sie erkennt
ihn an seinem Amulett, gibt sich ihm aber nicht gleich zu erkennen
Text: Österreichisches Filmmuseum.

Details

mit italienischen und deutschen Soldaten
Roberto Rossellini
Roberto Rossellini, Francesco De Robertis

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken