Die Anruferin

 Deutschland 2007
Drama 84 min.
film.at poster

"Bitte, bitte, erzähl mir eine Geschichte ...". Mit Kinderstimme und per Telefon lockt die erwachsene Irm ihre Opfer in eine böse Falle...

"Bitte, bitte, erzähl mir eine Geschichte. Nein, keine Gutenachtgeschichte, lieber eine spannende", wispert die Stimme eines kleinen Mädchens am Telefon, das sich nach Wärme und Aufmerksamkeit sehnt. Niemand würde vermuten, dass es sich um die Stimme einer blassen, unscheinbaren Frau Anfang 30 handelt.

Irm Krischka () arbeitet in einem Waschsalon. Sie lebt mit ihrer kranken, bettlägerigen Mutter zusammen, die nicht mehr sprechen kann, aber immer noch keinen Zweifel daran lässt, dass Irms lange verstorbene Schwester stets ihre Lieblingstochter war. Ein armseliges, einsames Leben.

Wenn da nicht Irms anderes Leben wäre: Per Telefon verwickelt sie wildfremde Frauen immer tiefer in erfundene Schicksale, gibt sich als sterbenskrankes Kind aus und genießt deren Entsetzen, wenn sie als gramgebeugte Mutter die Nachricht vom Tod der erfundenen Patientin überbringt.

Doch bei Sina Lehmann () gerät Irms Spiel außer Kontrolle. Sina ist selbstbewusst und lebensoffen. Durch den plötzlichen Unfalltod ihres Mannes fühlt sie sich der seltsamen Besucherin nahe, die sie als trauernde Mutter von Leah Paulina kennenlernt. Die Nachricht vom angeblichen Tod Leah Paulinas bestärkt Sina in ihrem Willen, Irms Nähe zu suchen. Irm lässt sich nur widerstrebend auf Sinas hartnäckiges Drängen ein, immer auf der Hut vor der Entlarvung ihres erlogenen Spiels.

Zaghaft bahnt sich eine Freundschaft an, Irm beendet ihre nächtlichen Anrufe und sucht die Nähe ihrer sterbenden Mutter, mit der sie sich schließlich versöhnt. Umso größer der Schock, als sie erfährt, dass Sina mit dem Gedanken spielt, die Stadt zu verlassen. Irm reagiert in Panik, ihre gewonnene Freundin zu verlieren. Geschockt muss Sina begreifen, dass ihre Freundschaft auf einem Phantomgebilde gründet. Durch den Tod ihrer Mutter gewinnt Irm Freiheit und die Chance auf ein neues Leben. Gibt es für sie noch einen Ausweg aus dem Irrgarten ihres Doppellebens? (Text: arte)

Details

Valerie Koch, Esther Schweins, Franziska Ponitz, Stefanie Mühlhan, Ivan Shvedoff, u.a.
Felix Randau
Vera Kissel

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken