Die beste Mutter

 Finnland/Schweden 2005

Äideistä parhain

Drama 111 min.
7.70
Die beste Mutter

Der neunjährige Eero wird, wie Tausende finnische Kinder im 2. Weltkrieg, zu seinem Schutz nach Schweden zu einer Pflegefamilie gebracht.

Finnland 1943. Der neunjährige Eero (Topi Majaniemi), dessen Vater im Krieg fällt, wird wie Tausende finnische Kinder zu seinem Schutz nach Schweden zu einer Pflegefamilie gebracht. Eero fühlt sich verloren, zumal sich seine Pflegemutter Signe (Maria Lundquist) sehr abweisend verhält.

Details

Topi Majaniemi, Marjaana Maijala, Maria Lundquist, Michael Nyqvist, Esko Salminen, Aino-Maija Tikkanen, u.a.
Klaus Härö
Tuomas Kantelinen
Jarkko T. Laine
Jimmy Karlsson, Kirsi Vikman, basierend auf dem gleichnamigen Roman von Heikki Hietamies

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Mutter bleibt in Finnland
    Den Titel des Films kann man als Frage verstehen. Ist die Frau die beste Mutter, die einen geboren hat oder die die einen aufgezogen hat? Ein menschlich bewegendes Phänomen der finnischen Geschichte um die Verschickung von Kindern im 2. Weltkrieg ins sichere Schweden geht ans Herz. Besonders das emotionale Hin- und Hergerissen sein des kleinen Eero wird glaubhaft mit viel Emotionen geschildert. Hinter seiner Sprachlosigkeit gegenüber der neuen Situation verbirgt sich seine Unsicherheit, obwohl er immer wieder kindliche Versuche unternimmt auszubrechen. Im Laufe der Zeit entstehen aber emotionale Bindungen zu der Frau, bei der er aufwächst und die Gefühle für seine natürliche Mutter verflachen. Es ist für ihn schwer zu verstehen, was daheim in Finnland seiner Mutter passiert: ein deutscher Soldat, eine neue Liebe. Die Erwähnung der Probleme der leiblichen Mutter erscheinen so marginal, wie Eero sie nachvollziehen kann. Er will aber trotz der vergangenen Jahre verstehen.