Die drei ??? - Das Geheimnis der Geisterinsel

 D 2007
Abenteuer 08.11.2007 ab 6 91 min.
5.60
Die drei ??? - Das Geheimnis der Geisterinsel

Endlich! "Die drei ???" kommen ins Kino - 43 Jahre, nachdem sie in Romanform das Licht der Welt erblickten.

Nur haarscharf sind "Die drei ???" bei der - natürlich erfolgreichen - Aufklärung ihres letzten Falls mit dem Leben davongekommen. Jetzt ist erst einmal Urlaub angesagt, finden zumindest Peter Shaw (Zweiter Detektiv) und Bob Andrews (Recherchen und Archiv). Und selbst ihr Anführer Justus Jonas (Erster Detektiv) lässt sich nicht zweimal bitten. Denn Peters Vater hat die drei Jungs nach Südafrika eingeladen. Oder genauer gesagt: auf die Geisterinsel, wo er der steinreichen Miss Wilbur beim Bau eines Themenparks helfen soll. Dort angekommen, ist für Sonnenbaden, Schnorcheln oder andere Ferienaktivitäten plötzlich keine Zeit mehr: Ein mysteriöses Ungetüm, der so genannte Tokolosh, treibt nämlich sein Unwesen und sorgt für Angst und Schrecken unter den Arbeitern. Klare Sache: ein Fall für "Die drei ???"! Noch allerdings ahnen die kühnen Hobbydetektive nicht, dass sie auf ein Geheimnis stoßen werden, das zurückreicht bis ins 17. Jahrhundert, und dieser Fall mehr mit ihrem eigenen Leben zu tun hat, als ihnen lieb ist. Und schon stecken "Die drei ???" mitten in einem aufregenden Abenteuer, das alles übertrifft, was sie bisher erlebt haben ...

Details

Chancellor Miller, Cameron Monaghan, Nick Price, James Faulkner u.a.
Florian Baxmeyer
Annette Focks
Peter Krause
David Howard
Buena Vista
ab 6

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Eh recht nett mehr nicht - T 1
    Das erinnert mich alles an die alten Ybbs Hefte, vielleicht erinnert sich wer noch an die Geschichten von Lupo und Co, Fix und Foxi und so ein Hahn, und vor allem an die ganzen Gimmicks, denn hier im Film sind so viele Sachen zu sehen wo es mir vorkommt, als habe die Filmcrew die herrlichen Ybbs Hefte aufgekauft und die wichtigsten und besten Gimmicks gesammelt, so hießen damals Dinge wie Urzeitkrebse die wachsen oder ein Eierbaum und sie für den Film verwendet.

    Was witzig ist an dem Film, die Sprache der Eingeborenen in Südafrika mit den Klickgeräuschen, ich kriege sie immer noch nicht hin und trainierte den ganzen Film, spuckte herum wie ein Wildgewordenes Lama auf Paarungssuche, und Klicke da rum was alles klingt wie Zischlaute einer Schwulen Klapperschlange.

    Wenn ich mir den Film ansehe, dann weiß ich nur eines, danke an die Usa, denn Die drei Detektive, ist eine Jugendbuch-Serie, die ursprünglich aus den Vereinigten Staaten stammt und später in Deutschland fortgesetzt wurde. Und hier hat sie endlich einen Film. Darum auch die ganzen Gimmicks, ja James Bond für Kiddies.

    Also damals hat ein gewisser Robert Arthur, ein guter Freund von Alfred Hitchcock sich gedacht he ich kenne mich gut aus, Akte X gab´s ja damals nicht aber er dachte sich, he wieso schreiben wir nicht einfach ein paar gute Bücher, in Form von Suspense und Mystery. Die Bücher die in den 60 er Jahren rauskamen, da ist oft der Name Hitchcock zu lesen, denn Arthur hat die Lizenz von ihm erworben, wahrscheinlich hat der gute Freddie auch so viele Ideen gehabt für die Bücher, egal, seit 2005 gibt es in Deutschland keinen Namen Hitchcock mehr.

    Am 2.5.1969 ist er gestorben, Arthur und von 1969 – 1987 war Schluss, die Bücher waren in Amerika kein Erfolg, und dann kamen sie nach Deutschland. Arthur war krank, wusste er, und er hat sehr schnell geschrieben mehr als die 2 Bücher die der Verlag forderte pro Jahr.

    Für Leute die auf viele Infos stehen, hier mal über die 3 Detektive:


    Justus Jonas (alt. Jupiter Jones), erster Detektiv – im deutschen Hörspiel gesprochen von Oliver Rohrbeck.

    Justus gründet das Detektivbüro, das auch Zentrale genannt wird. Diese befindet sich in einem alten Wohnwagen auf dem Schrottplatz des Gebrauchtwarencenters T. Jonas seiner Tante und seines Onkels, der von Computer und Telefon bis zu einem Fotolabor ausgestattet ist. Verborgen unter Gerümpel und ausgestattet mit vielen Geheimgängen, ist sie gut vor neugierigen Augen geschützt. Justus ist ein pummeliger Junge, der über einen genialen Verstand verfügt. Nicht selten ärgert er seine Detektivkollegen und vor allem die überführten Verbrecher mit seiner geschwollenen Art zu reden. Seine Eltern Julius und Catherine starben bei einem Flugzeugabsturz, als er noch ein kleines Kind war. In einigen Folgen heißt es auch, sie seien bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Seitdem lebt er bei seinem Onkel Titus und seiner Tante Mathilda, die ein Gebrauchtwarencenter in Rocky Beach betreiben. Als Kind ist er Star einer Fernsehserie, die meistens mit „Die kleinen Strolche“ übersetzt ist. Darin spielt er einen altklugen, dicklichen Jungen namens „Baby Fatsoe“. Diese Anekdote wird vor allem in den älteren drei Fragezeichen-Geschichten aufgegriffen und beschert ihm oft scherzhaften Spott. Justus' spätere Freundin Lys de Kerk ist Hollywood-Schauspielerin. In Folge 119 trennen sie sich wieder, nachdem Lys schon lange nicht mehr vorgekommen war.

    Peter Shaw (alt. Peter Crenshaw), zweiter Detektiv – im deutschen Hörspiel gesprochen von Jens Wawrczeck.

    Peter ist der größte und kräftigste der drei Detektive. Er ist ein Sport-Ass. Deshalb ist es seine Aufgabe, die Verfolgung von fliehenden Verbrechern aufzunehmen – ob zu Fuß oder auf dem Fahrrad. Trotz seines Körperbaus ist der zweite Detektiv der Ängstlichste von allen. Er sieht seine Vorsicht aber als notwendig, um den gefährlichen Abenteuern mit heiler Haut zu entkommen.

    Bücher sind besser - Teil 3
    Obwohl der Film den goldenen Spatz für den Preis des Besten Kino und TV Film gewann, hat er mich nicht so sehr vom Hocker gerissen. Was mich am Film gegenüber den Hörkassetten von früher stört, Justus verpetzt einfach den Gamba Typen der … sieht man im Film, ja ich glaube nicht dass er das gemacht hätte, er wirkt hier im Film etwas kindisch, und dass war aber glaube ich in den Hörspielern nicht so. Wieso ist im Film Bob der Angsthase und das Kindische Kind dass von MAMA verhätschelt wird, wo es doch eigentlich PETER wäre?

    Dann im Film Victor Hugenay, der anfangs ein Bild fälschte, er war ein Fälscher, aber wieso bedroht er die Kiddies mit der Waffe? Hätte er nie gemacht. Wieso wurde aus dem Film ganz was anderes gemacht als in der Hörspielreihe der Nummer 18, die Story war ganz anders in der Hörspielkassette.

    Was ich nett fand, die Andeutung einer Liaison mit CHRISTOPH, der kleinen Tochter von Gamba. Ja da hätte man mehr machen können. Dann der blöde Trapper Typ, der mit dem Auto fährt, ja der war ein Trottel, aber da hätte man auch mehr draus machen können. Dann die Idee ein Township zu besuchen ja nett, aber dass die Leute dort so ordentlich und sauber, so freundlich und nett sind, nichts von Apartheid, nichts davon dass Neger in die Wohnungen von Weißen stürmen und die Frauen vergewaltigen, oder dass die Schutztruppe Skorpions in Johannesburg und Kapstadt bald eingestellt wird, so ne Sicherheitsbehörde, nichts von Rassenhass, Unruhen, Waffengewalt, Armut, verhungerten Kindern, Scheiß Regierung die nichts macht, von Autos die überfallen werden, wenn sie langsamer als 50 Km/h fahren von Leuten die in Biotonnen nach Essen suchen und so könnte ich die Liste fortsetzen, also das enttäuscht mich sehr.

    Die Kulisse der Drei in Rocky Beach ist sehr gut umgesetzt worden einfach super. Ja wie bei James Bond, Es ist eine sehr interessante Geschichte, in sehr schöner Kulisse gedreht worden, aber 20 % war Landschaft und Stadt, also nicht viel, also ehrlich da bleibe ich lieber bei den Nick Knatterton Abenteuern die waren wenigstens lustig. Wieso bitte hat das Studio Hamburg hier einfach 3 Kids genommen aus Amerika die so hölzern teilweise spielen? Ja O.K ich bin kein Kind mehr, ich habe mehr Anspruch, aber ich bin überzeugt, Spielberg wäre als Regisseur besser gewesen was er ja in „Die Goonies“ bewiesen hat. Wo sind die schönen Naturschauplätze von Südafrika, die grässlichen Plätze der Townships? Der Vater der dauernd arbeiten muß, ja sonst war nichts drinnen was mit Buch gemein war.

    So und jetzt noch die Handlung:

    Der letzte Fall ist abgeschlossen und nun wollen die drei Detektive JUSTUS JONAS PETER SHAW und BOB ANDREWS endlich Urlaub machen. Peters Vater hat sie nach Südafrika eingeladen. Er arbeitet dort, und will einen Vergnügungsparkpark bauen. Dort soll er der reichen MISS WILBUR auf der sogenannten Geisterinsel Skeleton Island heißt die Insel auf der Karte, eben den Park bauen. Die 3 Jungs wollen aber alle ermitteln. Sind auf der Insel und schon ist der nächste Fall da. Während der Arbeiten an dem Vergnügungspark wurde ein Bauunternehmer von einem mysteriösen Tier angegriffen – so ein Trottelvieh namens TOKOLOSH. So ein altes Urviech so ein grausliches. Dann bekommt Miss Wilbur mit dem Monster zu tun. Sieht man im Film dort. Sofort wird der Eingeborene GAMBA verdächtigt der nicht will dass die was bauen dort, denn es ist eine Begräbnisinsel, für die Häuptlinge deren GAMBA angehört. Seine Tochter CHRIS bittet die jungen Detektive, die Unschuld ihres Vaters zu beweisen. Obwohl sie nicht an sie glaubt. GAMBA wird gefangen genommen lange Story, selber angucken, sein kleines Haus wird von einem Truck zerstört. Einen Fund können die Detektive allerdings in den Trümmern noch machen: ein Gemälde der afrikanischen Prinzessin GRACE. Ohne Kelly. Das Bild soll sie aber zu einem geheimnisvollen Schatz führen, einer Krone.

    Tja Familienfilm aber mehr als 55 von 100 kriegt er nicht.

    Irgendwie fade - Teil 2
    Außerdem glaubt er an Geister. In einigen Folgen verhält er sich Geld gegenüber besonders interessiert. Er ist stolzer Besitzer einer Dietrich-Sammlung, der noch keine Tür verschlossen geblieben ist. Außerdem repariert er in einigen späteren Folgen Autos. In den späteren Folgen hat auch er eine Freundin; ihr Name ist Kelly Madigan. Im Gegensatz zu anderen Jugendbuch-Serien entwickeln sich die Charaktere bei den drei Fragezeichen mit der Zeit. Auch ist er der erste der drei Detektive mit einem eigenen Auto, einem nicht immer zuverlässigen roten MG.

    Bob Andrews, Recherchen und Archiv – im deutschen Hörspiel gesprochen von Andreas Fröhlich.

    Bob ist bei der Gründung der drei Fragezeichen in der englischen Pilotfolge „The Secret of Terror Castle“ durch einen Beinbruch eingeschränkt, möglicherweise fällt ihm daher ursprünglich die Aufgabe Recherchen und Archiv zu. Später bleibt es jedenfalls dabei, allerdings kommt das seinen Interessen auch entgegen, denn er ist ein leidenschaftlicher Bücherwurm und arbeitet in den früheren Folgen der Serie nachmittags oft in der lokalen Bücherei. Bob ist der kleinste der drei Detektive und trägt anfangs eine Brille, später Kontaktlinsen. In Bibliotheken und Zeitungsarchiven fühlt er sich wie ein Fisch im Wasser. Keine Information entgeht seiner gewissenhaften Suche. Außerdem fotografiert er gerne und entwickelt in der Dunkelkammer der Zentrale, was für die Detektivarbeit immer wieder nützlich ist (in späteren Folgen allerdings nicht mehr, da sie dort eine Digitalkamera besitzen). Bobs Vater ist Reporter bei der Los Angeles Post, häufig sind dessen Kontakte für die drei Fragezeichen hilfreich. In den neueren Folgen arbeitet Bob in der Musikagentur Sax Sandler und interessiert sich sehr für dieses Gebiet. Seine Kontakte zum Musikbusiness werden immer wieder gerne in verschiedenen Folgen aufgegriffen. Seine kurzzeitige Freundin heißt Elizabeth Zapata. Er fährt einen alten gelben VW-Käfer.

    So weiter geht’s mit Infos und meiner Meinung:

    Es gibt die berühmten Hörbücher, 143 Bücher zum lesen Handy und Computerspiele und den 1. Film eben.
    Gedreht wurde der Film in Südafrika. Studio Hamburg erwarb 2002 von den Erben Robert Arthurs, dem Erfinder der drei ???, die weltweiten Verfilmungsrechte. Unter der Leitung des Studenten-Oscar-prämierten Regisseurs Florian Baxmeyer wurde die erste von drei geplanten Drei ???-Verfilmungen in Südafrika produziert (folgen sollen „…und das Gespensterschloss“ und „…und die silberne Spinne“). Die circa sieben Millionen Euro teure Produktion wurde komplett in Englisch gedreht, um sie bei Erfolg in den deutschen Kinos international optimal vermarkten zu können. Aus diesem Grunde entschied man sich bei der Besetzung der drei Detektive für die kalifornischen Schauspieler Chancellor Miller (Justus Jonas), Nick Price (Peter Shaw) und Cameron Monaghan (Bob Andrews). Neben den drei Kinofilmen sind laut Produktionsfirma noch eine anschließende Fernsehserie und umfassendes Merchandising geplant. Der Film lief am 8. November 2007 mit über 500 Kopien an, Filmverleih ist Buena Vista International Germany. Die deutsche Synchronregie sowie die Bearbeitung des Dialogbuchs übernahm Oliver Rohrbeck, der auch für die Wahl der Synchronsprecher verantwortlich ist. Cameo-Auftritte hatten Oliver Rohrbeck als Hotelgast und Andreas Fröhlich als Kunde auf dem Schrottplatz.

    Der flotte Abenteuer und Mysteriefilm aus Deutschland ist wirklich was ganz nettes. Ich würde sagen dass diese Mischung aus Indiana Jones und James Bond wirklich was nettes ist. Es spielen zwar die Jungschauspieler nicht besonders gut, und man merkt oft an der Bevölkerung oder involvierten Personen dass sie einfach dämlich wirken oder unlogisch agieren, übertrieben vielleicht sind, oder keine schauspielerische Erfahrung haben, aber dass ist doch eh egal an einem Jugendkrimi.

  • Re:der film
    was soll das bitteschön sein?
    die drei fagezeichen sind doch nicht 10 jahre alt (nur in den drei??? kids büchern)
    wer die bücher gelesen hat weiß dass sie mindestens 17 sind schließlch haben sie alle den führerschein!!!!!
    schade!

    Re:der film
    grr die drei ??? sind in den büchern doch nicht 10 Jahre alt. die haben alle schon längst den füherschein und so. sogar in den ersten büchern!!!!!!
    was soll das bitteschön sein? drei ??? kids?
    :/