Die Lerche

Pacsirta

H, 1965

Drama

Min.93

Eine ungarische Kleinstadt um die Jahrhundertwende: Herr Vajkay ist von Beruf Archivar. Es schmerzt ihn sehr, dass niemand seine Tochter, die liebevoll Pacsirta (Lerche) genannt wird, zur Frau nehmen will, denn sie ist häßlich und von altjüngferlichem Gemüt. Sie umhegen ihre "Lerche" im trauten Heim, wo die Tochter abgeschirmt von der Außenwelt ihren Launen freien Lauf lassen kann. Die Erdentage ziehen vorüber in grauer Monotonie übertüncht von der zuvorkommenden Freundlichkeit des Elternpaares. Große Hoffnungen knüpfen sie in Pacsirtas Entschluss, einige Verwandte auf dem Lande zu besuchen. Mit der Abreise der Tochter wandelt sich plötzlich der Lebensstil der allein gelassenen Eltern. Sie blühen förmlich auf in der Hoffnung, Pacsirta könnte den Schritt ins Leben erfolgreich gewagt haben. Sie besuchen wieder Restaurants und Theater. Der Vater lässt sich zum Glücksspiel überreden und wagt sogar einen Besuch im Bordell...Filmarchiv

IMDb: 7.3

  • Regie:László Ranódy

  • Kamera:György Illés

  • Autor:Tamás Huszty

  • Musik:Ferenc Farkas

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.