Die Rattenfalle

 Indien 1981

Elippathayam

Drama 
film.at poster

Die Rattenfalle porträtiert einen Vertreter der feudalen Kaste, der sich dem Wandel in der indischen Gesellschaft nicht mehr anzupassen vermag

Der dritte Spielfilm des Schriftstellers und Regisseurs Gopalakrishnan ist wegen seiner außergewöhnlichen formalen Gestaltung und seiner visuellen Stilisierung eine Rarität im Indischen Kino . DIE RATTENFALLE porträtiert einen Vertreter der feudalen Kaste, der sich dem Wandel in der indischen Gesellschaft nicht mehr anzupassen vermag: Unni lebt zurückgezogen auf seinem ererbten Landsitz und tyrannisiert die bei ihm wohnenden Schwestern. Als Gefangener seiner untergehenden Welt zieht er sich vor jeder Schwierigkeit wie eine Ratte in ihr dunkles Loch zurück. Von den Schwestern verlassen, verfällt er, hoffnungslos isoliert und verfolgt von Leere und Schuldgefühlen, allmählich dem Wahnsinn. Er sitzt in der Falle wie die Mäuse, die seine jüngere Schwester im Käfig fängt. (Text: Filmarchiv)

:
Länge: 121 Minuten

Details

Karamana, Sarada, Jalaja, Rajam Nair, Prakash, Soman, John Samuel
Adoor Gopalakrishnan
N. B. Srinivasan
Ravi Varma
Adoor Gopalakrishnan

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken