DMD KIU LIDT: Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit

 D/A 2014
Musikfilm / Musical 55 min.
5.50
film.at poster

Das musikalische Innenleben der in Berlin lebenden österreichischen Band Ja, Panik

DMD KIU LIDT wird als Anti-Musikfilm definiert und eröffnet in Schwarz-Weiß Ästhetik das musikalische Innenleben der in Berlin lebenden österreichischen Band Ja, Panik. Regisseur Georg Tiller hat den Entstehungsprozess des gleichnamigen, epischen Albums eingefangen und einen Hauch Melancholie beigefügt. Es ist ein Film, der mit wenigen Worten, Musik und Schnitten auskommt und viel Raum für Gedanken lässt. Zwischen Schilfgras und Zigarettenrauch setzt er auch einen filmischen Tribut an ein ausgestiegende Bandmitglied, das nicht zu ersetzen ist und endet mit dem einzigen Lied des Films: "Die Manifestation des Kapitalismus in unserem Leben ist die Traurigkeit".

Details

Georg Tiller
Claudio Pfeifer
Georg Tiller, Ja Panik

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken