Kite Runner - Drachenläufer

 USA 2007

The Kite Runner

Drama 18.01.2008 ab 12 128 min.
7.60
Kite Runner - Drachenläufer

Erfolgsregisseur Marc Forster ("Monster's Ball", "Wenn Träume fliegen lernen") erweckt Khaled Hosseinis gefeierten Bestseller "Drachenläufer" zu bewegendem Leinwandleben.

Die Drachen am Himmel Afghanistans markieren Erinnerungen an die Vergangenheit. Die Geschichte beginnt im friedlichen Kabul der frühen 70er Jahre und mit den beiden unzertrennlichen Freunden Amir und Hassan. Doch dann lässt Amir seinen Freund in einer schweren Notlage im Stich, was den Beginn vom Ende ihrer Freundschaft bedeutet. Als die russische Armee in Afghanistan einmarschiert, trennen sich die Wege der beiden Kinder. Amir wächst in Amerika auf und Hassan in einem Land, das in Bürgerkriegen, Besetzung und in der Schreckensherrschaft der Taliban versinkt. Nach 20 Jahren in Amerika führt ein Telefonanruf Amir zurück in die Heimat und er macht sich auf die gefährliche Reise durch eine fremde, zerrissene Welt, um Hassans Sohn aus den Händen der Taliban zu retten.

Details

Khalid Abdalla, Atossa Leoni, Shaun Toub, Sayed Jafar Masihullah Gharibzada
Marc Forster
Alberto Iglesias
David Benioff
UPI
ab 12

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Wiedergutmachung
    Eine gelungene Literaturverfilmung, auch wenn die Leser des Romans viele Details vermissen. Das Filmskript musste offenbar raffen und das ist im Großen und Ganzen gelungen. Die Grundidee kommt eindrucksvoll rüber. Zwei Jugendfreunde (Amir und Hassan) erfahren, dass sie Stiefbrüder sind. Also eine afghanische Familiesaga vor dem Hintergrund wechselnder Besatzungsmächte, die eine Gesellschaft, die liberal und westlich orientiert war in die Steinzeit zurückkatapultieren. „Die Mullahs wollen unsere Seelen kontrollieren und die Kommunisten sagen wir haben keine.“ Doch der Stolz und die Ehre der Afghanen sowie die Liebe zu ihrer Heimat machen es den Besatzern schwer. Ungeachtet der jeweiligen politischen Verhältnisse vor Ort bleiben schmerzvolle Erfahrungen und jugendliche Beschuldigungen unvergessen und ungesühnt und ziehen den Zuschauer mit in den Strudel der Ereignisse, die zwischen der Heimat der Akteure und den USA hin und herpendeln. Erschreckend sind die Grausamkeiten der Taliban. Dagegen findet Amir tatsächlich eine kämpferische Lösung, die der Familienehre keinen Abbruch tut, den Zuschauer aber nicht ungerührt lässt. Ganz schön spannungsgeladenes Kino, das noch auf lange Zeit aktuell bleiben wird.


  • Unbedingt sehenswert! Ein beeindruckender Film, der lange in Erinnerung bleibt. Großartige schauspielerische Leistungen, hervorragendes Drehbuch, intelligent, spannend, unterhaltsam, emotional. Der Film bietet alles, was man sich erwarten kann und noch viel mehr!


  • Unbedingt sehenswert! Ein Film, der einen nicht so schnell wieder loslässt, der in Erinnerung bleibt - viel mehr als die meisten"Hollywood-Movies". Großartige Schauspieler, tolles Drehbuch, spannend, sehr emotional, beeindruckend in jeder Hinsicht!

  • Re:
    Der Film ist zwar absolut sehenswert, doch das Buch sollte man trotzdem nicht zu lesen versäumen. Es enthält weit mehr! Die Besetzung des zu befreienden Sohrab scheint mir daneben gegangen zu sein. Und vor allem ist der Film sicherlich nicht für 12-jährige geeignet; es sei denn, sie wären in Begleitung eines verantwortungsvollen Erwachsenen. Aber das ist heute je eher selten der Fall...