Du sollst deine Frau ehren

Du skal ære din Hustru

DK, 1925

Drama

Eine Komödie von grimmiger Bedächtigkeit, unerwartet ­heim­tückisch, unerwartet liebevoll, mild in der Härte.

Min.107

Eine Komödie, in ihrem Reagenzglas-Realismus mit dem Humor keines anderen Regisseurs vergleichbar. Ein Film, dirigiert von gewichtigen Gebärden in verzögerter Schwere, zugehörig der Lebenswelt des Kleinbürgers, der eingeschlossen ist im Gefängnis des Interieurs, der guten Stube, der Küche, der bleiernen Sinnlichkeit und freudlos zelebrierten Pflicht. Mauern überall, huis clos, der Kanarienvogel im Käfig als beiläufige Metapher. Das Kammerspiel vom entthronten Haustyrannen lässt die Lächerlichkeiten grausam genau Revue passieren, und im Genrebild funkelt Kritik. Aber Dreyer verschmäht die Erbärmlichkeit des Nur-Kritischen. Sein Blick aufs Land der Seele sprengt die lineare Perspektive und vereint das Unvereinbare. Liebe und Verachtung wohnen dicht beisammen in Carl Theodor Dreyers Auge. (H.T. - Filmmuseum)

IMDb: 7.2

  • Schauspieler:Johannes Meyer, Astrid Holm, Karin Nellemose, Mathilde Nielsen, Johannes Nielsen

  • Regie:Carl Theodor Dreyer

  • Kamera:George Schnéevoigt

  • Autor:Dreyer, Svend Rindom

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.