Ein Lied für Beko

 Armenien, Deutschland 1992

Klamek ji bo Beko

Drama 100 min.
film.at poster

Die Flucht des Kurden Beko durch ganz Kurdistan bis in ein deutsches Flüchtlingslager.

Beko lebt im türkischen Teil Kurdistans. Bei einer Militärrazzia türkischer Spezialtruppen wird Beko anstelle seines desertierten Bruders festgenommen. Beko nützt eine Fluchtchance und es gelingt ihm, über den Euphrat die Türkei zu verlassen. Sein Ziel ist es, seinen Bruder zu finden, von dem er weiß, daß er in die autonomen kurdischen Gebiete des Irak gelangen wollte. In einem Berglager kurdischer Nomaden, die ausgebombten Flüchtlingen Zuflucht gewährt haben, trifft er auf geflüchtete kurdische Familien und einige elternlose Kinder. Der Wartezustand konfrontiert Beko einerseits mit seiner Perspektivlosigkeit; andererseits ist sein Alltag zunehmend durch die Kinder geprägt, deren hartes Leben er kennenlernt - die allgegenwärige Bedrohung durch Krieg und Verfolgung, die ihre Spuren hinterlassen hat - aber auch ihren Witz und die Gewöhnung selbst an das Grauen.

EIN LIED FÜR BEKO war der erste in kurdischer Sprache gedrehte Spielfilm. Er wurde unter illegalen Bedingungen an der armenischen Grenze zur Türkei gedreht. Der Film ist getragen von überzeugender Schlichtheit und Aufrichtigkeit. (Filmarchiv Austria)

Details

Nizamettin Ariç, Bezara Arsen, Lusika Hesen, Cemale Jora, Galina Novenz
Nizamettin Aric
Nizamettin Aric, Christine Kernich

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken