Eis Kalt

 USA 2001

Out Cold

Komödie, Action 04.01.2002 89 min.
6.30
film.at poster

Ein Snowboard-Freak will sein eigenes Snowboard-Paradies eröffnet und legt sich mit einem Immobilien-Mogul an.

Ricks (Jason London) einziger Lebensinhalt ist sein Snowboard und die nie endenden Parties in dem Alaska-Ski-Ressort Bull Mountain. Daher scheint sich sein Lebenstraum zu erfüllen, als er die Chance sieht, dort sein eigenes Snowboard-Paradies zu eröffnen. Das Leben ist cool!

Die Bergwelt gerät aus den Fugen, als Ricks Ex-Freundin Anna (Caroline Dhavernas) plötzlich aufschlägt. Sie kommt mit ihrem Vater, dem schmierigen Immobilien-Mogul Jack Majors (Lee Majors), zurück in die Stadt. Majors will in den Bergen ein angesagtes High-Society Ski-Paradies aufziehen, genau dort, wo Rick und seine Snowboard-Crew ihren Boarder-Park geplant haben! Ein erbitterter Kampf ohne Rücksicht auf die Lachmuskeln der Zuschauer entspinnt sich.

Details

Flex Alecander, Caroline Dhavaernas, A. J. Cook, David Denman, Willie Garson, derek Hamilton, Zach Galifianakis, David Koechner, Thomas Lennon
Brendan Malloy, Emmett Malloy
Michael Andrews
Richard Crudo
John Zack
Constantin

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • sehr gelacht
    mir persönlich hat der Film ganz gut gefallen, auch wenn leider das Tempo zum schluß hin eher abnimmt.
    Tolle Snowboardaction und eine doch vorhandene story (wenn auch nicht viel).
    Wenn man nicht zuviel erwartet verläßt man das Kino nach eineinhalb stunden doch sehr aufgeheitert.

  • Schwachsinn der weh tut
    Manchmal frage ich mich doch was eigentlich trauriger ist: Das Regisseure
    solchen Schrott wie "Eis Kalt" drehen und glauben damit das Publikum in
    Scharen ins Kino locken zu können, oder dass diese Art von Filmen dann auch
    tatsächlich Kassenerfolge sind und echte cineastische Highlights weit hinter
    sich lassen. Vier bescheuerte, entweder bekiffte oder betrunkene Freunde
    (gespielt von gänzlich unbekannten Darstellern - und das ist gut so) sorgen
    in einem von Tourismus noch nicht erschlossenem Skigebiet für eine derbe
    Zote nach der anderen, welche in den meisten Fällen eine Peinlichkeit
    sondergleichen ist und nur das eine oder andere Mal für kleine Schmunzler
    sorgt.

    Die vier Burschen übertreffen sich stets mit noch größeren Blödheiten und
    spulen "Tomcats"- und "American Pie"-Gags wie z.B. eingeklemmte
    Geschlechtsteile noch peinlicher als ihre Vorbilder ab. Ein Running Gag mit
    Luke, der sich nach dem Erwachen aus einem Vollrausch stets an interessante
    Orte wieder findet, zählt noch zu den gelungeneren Witzen des Films. Mädchen
    gibt es hier übrigens auch und hat man die Jungs wohl danach gecastet, wer
    die blödesten Grimassen ziehen kann, so hat bei den Mädels wohl am ehesten
    die Oberweite den Ausschlag gegeben. Beides sind Kriterien, die bei
    "American Pie" den Erfolg nicht geschmälert haben, aber das "Talent" einzig
    und alleine auf körperliche Vorzüge auszurichten, ist bei "Eis Kalt" mit
    Vollgas in die Hosen gegangen.

    Bleiben noch die Snowboard-Szenen, welche aber leider - und da flunkert der
    gut gemachte Trailer doch gewaltig - nur zu Beginn und am Ende von 89
    Minuten Schwachsinn vorkommen. Diese sind sehr gut choreographiert und im
    Abspann bekommt man einige spektakuläre Stürze zu sehen, doch wer
    tatsächlich auf Snowboard-Stunts steht, der sollte sich doch lieber ins
    nächste IMAX begeben und sich dort die passende Snowboard-Doku ansehen. Bei
    dieser kommt man mit Sicherheit mehr auf seine Kosten und wird von
    grenzdebilen Charakteren und einer vollkommen blödsinnigen Handlung
    verschont....2/10....Schladi