Elze

Elze is giljos

Litauen, Deutschland, 1999

Independent

Eine Geschichte um Rache und Gerechtigkeit im Ostpreussen des vorigen Jahrhunderts.

Die Verfilmung der Erzählung "Der Schaktarp" des ostpreußischen Schriftstellers
Ernst Wichert (1831-1902) spielt Mitte des 19. Jahrhunderts in der
Kurischen Nehrung. Emotionale, charakterliche, aber auch nationale Gegensätze
bilden den Hintergrund für einen immer unversöhnlicher werdenden
Konflikt zwischen dem preußischen Fischereiaufseher Grünbaum, für den
"Ordnung alles ist", und dem litauischen Fischer Jurgeitis, der sich stolz und
anarchisch gegen dessen Regeln auflehnt. Bei einer gewaltsamen Auseinandersetzung
mit dem preußischen Beamten kommt es zu einem Unfall,
den das Gericht als einen Mordversuch interpretiert und für den es Jurgeitis
zu einer langjährigen Gefängnishaft verurteilt. Dessen alter Kaufmannsfreund
Mykolas nimmt daraufhin seine kleine Tochter Elzé in sein Haus auf,
wo sie zusammen mit seinem einzigen Sohn Endrik aufwächst.

Der späteren Liebe der beiden steht Endriks mittlerweile verwitwete Mutter
im Wege, die ihren Sohn nicht mit der Tochter eines Habenichts verheiraten
will, der sich vor allem an Grünbaum rächen will. Als Jurgeitis zu diesem
Zweck die hölzernen Pfeiler an Grünbaums Haus ansägt, das vorgelagert
auf einer Mole steht, wird dieses von heftigem Eisgang aufs Meer
getrieben. Doch Elzé rettet Grünbaum und treibt damit ungewollt ihren
Vater in den Tod. Als sie ein Kind Endriks zur Welt bringt, der inzwischen in
Rußland umgekommen ist, wird sie für Grünbaums Rettung von der preußischen
Königin Luise ausgezeichnet.

Berlinale 2000


This screen adaptation of the story "Der Schaktarp" by the East Prussian
author Ernst Wichert (1831-1902) takes place in the midnineteenth century
on a spit of land which extends along the East Prussian coast known as
the "Kurische Nehrung". Contrasting emotions, personalities but also national
characteristics form the backdrop for an increasingly irreconcilable conflict
between a Prussian fishery supervisor named Grünbaum, for whom
order means everything, and a proud, anarchic Lithuanian fisherman
named Jurgeitis, who rebels against the supervisor's regulations. During a violent argument one day with the Prussian civil servant, an accident
occurs. The court, however, interprets this accident as attempted murder
and sentences Jurgeitis to many years of imprisonment. Jurgeitis' old friend,
a merchant named Mykolas, immediately takes in Jurgeitis' little daughter,
Elzé, to live with him. She grows up together with Mykolas' only son, Endrik.

The two children later fall in love with each other, but their match is
opposed by Enrik's mother, who, now a widow, refuses to allow her son to
marry the daughter of a such an impoverished good-for-nothing. Determined
to get his revenge on Grünbaum, Jurgeitis saws into the wooden pillars
of Grünbaum's house situated on a breakwater. As a result of the pressure
of the ice, Grünbaum's house is pushed out to sea. Elzé manages to
save Grünbaum - involuntarily sending her own father to his death. Endrik
is killed in Russia, but Elzé gives birth to Endrik's child and receives an award
from Luise, the Prussian queen, for having saved Grünbaum's life.

Berlinale 2000

  • Schauspieler:Eglé Jaselskyté, Ausra Venckunaite, Audrius Paulaviciuzs, Rokas Adlis, Kostas Smoriginas, Antanas Surna, Janina Lapinskaite, Eduardas Pauliukonis, Lriostina Savickyte, Dainius Svobonas, Arvydas lebelliunasm, Arturas Varnas, Daiva Strubaité, Vytautas Paukste

  • Regie:Algimantas Puipa

  • Kamera:Viktoras Radzevicius

  • Autor:Vytautas Zalakevicius, nach einer Erzählung von Ernst Wichert

  • Musik:Juozas Dirviskas

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.