Erotikon

 Deutschland 1929
97 min.
film.at poster

Eine melodramatische Geschichte um Verführung, Leidenschaft, gefährliche Freundschaft und Tod, mit den Mitteln des Stummfilms subtil und mitreißend umgesetzt

Ita, die Tochter eines Bahnwärters, wird von George verführt und dann verlassen. Nach Jahren treffen sie einander wieder, worauf George sich erneut um die inzwischen Verheiratete bemüht. Da Ita jedoch nicht die einzige Person ist, die mit George offene Rechungen zu begleichen hat, endet die Affäre tödlich.

Abschluss und Apotheose der komischen Karriere von Mauritz Stiller. Die romantischen Irrungen des Films folgen laut Vorspann, "einer der seltsamen Ideen von Stiller & Co": Ein Insektenforschergenie findet Befriedigung darin, seinen Studenten die vorteilhafte Bigamie des Borkenkäfers näher zu bringen, während seine vernachlässigte Gattin zwischen dem gewissensgeplagten Hausfreund und einem fliegenden Frauenhelden umherstreift. Herr Professor tröstet sich derweil mit dem Anblick der jungen, kochkünstlerisch begabten Nichte. Die Eskalation der Situation ist unvermeidlich. Nicht nur in puncto sophistication konkurriert Stillers Sexkomödie mit Hollywood - Ernst Lubitschs US-Lustspiele vom kreisenden Eros sind sichtlich von Stillers inszenatorischen Leichtigkeit beeinflusst. Man scheute auch keinen Aufwand: Die Stockholmer Oper dient für ein episches Zwischenspiel, bei dem sich die Figuren ihre Lüste, Ängste und Dilemmas als Ballett à la Salome ansehen. (C.H.)

Details

Karel Schleichert, Ita Rina, Olaf Fjord, Theodor Pistek, Charlotta susa, Luigi Serventi, L.H. Struna, Milka Balek-Brodsk
Gustav Machatý
Václav Vich
Gustav Machatý

Kritiken

Kinoprogramm

Film bewerten

0

User Kritiken