Est-ouest

 F / E / R / B 1999
30.06.2000 
film.at poster

Die Geschichte der Familie einer russisch-französischen Familie, die sich 1949 dazu entschließt, in die stalinistische Sowjetunion zurückzukehren.

EST-OUEST ruft eines der dunkelsten Kapitel der europäischen Geschichte in Erinnerung: Nach dem Zweiten Weltkrieg bewog Stalinunzählige russische Emigranten zur Rückkehr in die Heimat, um gemeinsam die zerstörte Sowjetunion wieder aufzubauen. Doch für die meisten Rückkehrer endete die Reise im Gulag oder vor dem Hinrichtungskommando.

Régis Wargnier ("Indochina") inszenierte die bewegende Geschichte einer russisch-französischen Familie, die dem Ruf Stalins in die Sowjetunion folgt, an Originalschauplätzen, basierend auf Augenzeugenberichten von Überlebenden.

1946 entschließt sich der russische Arzt Alexej (Oleg Menshikov), mit seiner französischen Frau Marie (Sandrine Bonnaire) und dem kleinen Sohn Serioscha in die Sowjetunion zurückzukehren. Doch schon bei ihrer Ankunft entpuppen sich die idealistischen Träume vom gemeinsamen Wiederaufbau der alten Heimat als Alptraum. Noch an Bord des Schiffes werden sie unfreiwillig Zeugen von Hinrichtungen, und dann wird Marie als Spionin verhaftet. Nur die Tatsache, dass Alexej als Arzt dringend benötigt wird, bewahrt sie vor dem Straflager. Die Familie wird nach Kiew geschickt, wo man ihr ein Zimmer in einem Massenquartier zuweist. Während Alexej versucht, sich nach den Regeln der kommunistischen Machthaber zu verhalten und so seine Familie vor Übergriffen zu schützen, ist Marie entsetzt über die Zustände und hat bald nur noch den Wunsch, nach Frankreich zu fliehen.
Alexejs opportunistisches Verhalten entfremdet Marie von ihrem Mann. In Sacha, dem einzigen Überlebenden einer benachbarten Familie, findet sie bald einen Vertrauten. Der talentierte Schwimmer, der sich stark zu Marie hingezogen fühlt, hofft sich für die Europameisterschaften in Wien zu qualifizieren, von wo er sich dann in den Westen absetzten will. Und als eine französische Theatergruppa auf Einladung der Behörden in Kiew auftaucht, steckt Marie dem Star der Truppe, Gabrielle Develay (Catherine Deneuve), einen Brief zu, in dem sie die katastrophale Situaion in der Sowjetunion beschreibt. Maries Begegnung mit Gabrielle und ihre Freundschaft zu Sacha haben weitreichende Konsequenzen für die ganze Familie: Sie entfremdet sich vollkommen von Alexej, sperrt ihn aus der Wohnung aus und denkt nur noch an Flucht. Aber nur Sacha gelingt es, aus der Sowjetunion fortzugehen. Marie wird verhaftet und in ein Lager gebracht.

Details

Sandrine Bonnaire, Oleg Menhikov, Catherine Deneuve, Sergei Bodrov Jr. Ruben Tupiero, Erwan Bynaud, Tatyana Dogileva, Grigori Manukov
Régis Wargnier
Patrick Doyle
Laurent Dailland
Sergei Bodrov, Louis Gardel, Rustam Ibragimbekov

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken