Falling in Love

1984

Film

Min.106

Bei den ersten Begegnungen von Frank (Robert De Niro) und Molly (Meryl Streep) steht immer im Raum, dass beide anderweitig gebunden sind. Um den Eindruck eines plumpen Aufrissversuchs zu vermeiden, sagt Frank unvermittelt: "Übrigens, ich bin verheiratet." Und Molly antwortet: "Ja, viele Menschen sind verheiratet." Das ist komisch und sehr traurig zugleich. Genauso plötzlich kommt Franks Kompliment: "Sie sind sehr schön." Und es ist schlimm, mitanzusehen, wie sich Molly nicht richtig freuen kann darüber: "Nein ... ich bin sehr verheiratet." Die Ehe ist in Falling in Love keine frohe Schlussaussicht, sondern ein Anfangszustand, den es zu verändern gilt. Der Film verändert anderes auch. Zum Beispiel die Vorstellung, dass im Dasein der white suburban middle-class, in diesen schmucken Häusern, die wie Gräber aussehen, kein Platz für unbedingte Liebe wäre. Wenn die angehäuften Güter den Ballon der Gefühle immer weiter gegen die Wand drücken, braucht es nur mehr einen winzigen Riss, dass er platzt. (A.H.)

Powered by JustWatch
  • Schauspieler:Robert De Niro, Meryl Streep, Harvey Keitel, Dianne Wiest, Victor Argo

  • Regie:Ulu Grosbard

  • Autor:Michael Cristofer

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.