Flug 93

 USA 2006

United 93

Drama 02.06.2006 111 min.
7.60
film.at poster

Um nichts ranken sich mehr Verschwörungstheorien wie um die Ereignisse des 11. Septembers 2001. Flug 93 wirft einige interessante Fragen auf. Was spielte sich an Bord eines der vier entführten Flugzeuge ab?

Am 11. September 2001 wurde die Welt in ihren Grundfesten erschüttert. Zwei der vier entführten Flugzeuge schlugen ins World Trade Center, eines zerstörte Teile des Pentagons, während das letzte sein Ziel nicht erreichte. "Flug 93" schildert in Echtzeit die Ereignisse an Bord dieses Flugzeuges. Regisseur Paul Greengrass ("Die Bourne Verschwörung") rekonstruiert die letzten Stunden von United Airlines Flug 93.

Genau um 8:42 startet Flug 93 in Richtung San Francisco. Permanent pendelt der Film zwischen den einzelnen Orten des Geschehens hin- und her. Ob am Boden oder in der Luft, alle Parteien versuchen händeringend eine Lösung herbeizuführen.

Ein Film, der die Nerven bis auf das Äußerste anspannen wird.

Details

Lewis Alsamari, JJ Johnson, Gary Commock, Trish Gates, Polly Adams u.a.
Paul Greengrass
Paul Greengrass
UIP

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • ein märchen, keine fakten
    habe film unter http://www.ceiberweiber.at/2004/06flight93.htm rezensiert.
    der film ist insofern gut gemacht, als dass fluglotsen- und flugszenarien - letztere bis zum "hijacking" - realistisch wirken. allerdings handelt es sich bei der "offiziellen" version von 9/11 um ein märchen, da am 11.september 2001 nicht sämtliche gesetze der physik, der statik, von energie + masse, gravitation etc. aufgehoben waren. auch nicht standards des fliegens oder regelungen, nach denen sich automatisch die luftraumüberwachung um vom kurs abgekommene maschinen kümmert. der film behauptet, 4 finster dreinsehende "araber", von denen nur einer gut englisch versteht, überwältigen mit messern und bombenattrappen eine crew; töten captain und first officer und einer der männer steuert dann die maschine wie ein routinierter pilot. die passagiere telefonieren meist mit handys, rotten sich zusammen und sterben im heldenhaften versuch, den "piloten" zu überwältigen. faktum ist, dass keine arab. namen auf passagierlisten erscheinen, es kein boarding der "hijacker" gibt, die meisten passagiere kurzfristig auf ua 93 umgebucht wurden, ua 93 einen doppelgänger hat, die bewegungen der maschine an einen militärjet erinnerten, ein "pilot", der keine cessna allein steuern kann, niemals eine boeing lenken kann, es in shanksville kaum trümmer und leichenteile gab, also keine boeing abstürzte...

  • genialer Film
    United 93 ist ein sehr guter, wenn auch billig gedrehter Film. Es wurden angeblich Original ATC Funksprüche verwendet, aber da man die Leute immer sieht, kann ich das nicht ganz glauben. Der Film hat auch einen kleinen Zeitfehler, denn zu der Zeit als Flug 93 abgestürzt ist (in wirklichkeit nicht wirklich abgestürzt), ist das WTC schon eingestürzt oder ? Die Timeline ist nicht ganz korrekt. Abgesehen davon ist der Film toll. Ein packendes Drama. Die Szenen, in denen die Passagiere Ihrer Angehörigen anrufen ist wirklich mitreissend. Denn die Leute wissen: Das ist das Ende.
    Und nun noch ein paar Berichtigungen:
    Irgendjemand hier schrieb, daß es erst vor einigen Tagen bekannt wurde, daß die Leute an Board sich gewehrt haben. Dies ist falsch, denn schon am Tag des Absturzes (den ich komplett vorm TV, welcher auf CNN eingestellt war, verbracht hatte) wurde berichtet, daß Angehörige berichteten, daß die Leute im Flugzeug, solche Sachen gesagt haben wie: "So, wir werden jetzt etwas tun, gegen die Entführer.. Es ist also seit dem 11. Sept. damals klar.. (nur zur richtigstellung).
    Ich hab natürlich die deutsche fassung nicht gesehen, aber man vermutete auch von einem Flug 95, daß er entführt wurde. Vielleicht hast du das gehört. Denk an die große Tafel, die sie ausfüllen und alles (vielleicht) nicht korrekte draufschreiben.
    Auch in der Originalfassung sind einige Passagen des Entführer Dialoges nicht untertitelt. (Ich glaube, es war bei den Gebeten so..)

    Re:genialer Film
    Du hast recht! Jetzt schon einer der besten Filme des Jahres - wenn nicht überhaupt der Beste des Jahres, denn ich kann mir kaum vorstellen das schauspielerisch und regiemäßig hier noch was besseres nachkommt dieses Jahr! Das mit dem WTC könnte stimmen - bin mir jetzt selbst nicht mehr ganz sicher - allerdings ist das nicht unbedingt ein Fehler in der Timeline wenn etwas nicht gezeigt ist - denn es ging hier speziell um den Flug 93 und nicht um die einstürzenden WTC Türme...

  • nicht übel und Fad - Teil 1
    Inhalt und meine Meinung, alles auf einmal und durcheinander gemixt wie ein guter Cocktail:

    Ich fand es bei dem Film sehr gut dass man in Fast Echtzeit gesehen hat, oder war es eh Echtzeit, was sich so im Hintergrund der ganzen Geschichte abgespielt hat. Paul Greengras hat hier eine gute Arbeit geleistet, vielleicht sogar noch besser als in seinem bekanntestem Film ¿Die Bourne Verschwörung¿. Denn er hat das Leid der Menschen, das gegen Ende des Filmes aufgetaucht ist, sehr realistisch und ohne den unnötigen Pathos gezeigt. Kein Rambo oder Arnold Schwarzenegger die dann Karatekämpfend im Flieger sitzen und die Bösen Buben vermöbeln. Allerdings hat mich einiges nicht so ganz erfreut. Die Tatsache das einer der Attentäter eine Bombe trug, ist eher ein bisschen in den Hintergrund geraten, und auch hat mich beim dem Handgemenge gewundert, wieso der Mann mit der Bombe nicht gleich den Zünder gedrückt hat, damit eine Riesengroße Menge an C 4 Sprengstoff in die Luft geht.

    Man sieht z.B. sehr deutlich den seelischen Schmerz der Leute die im Flugzeug Ihre Angehörigen Telefonieren und sich wohlweislich verabschieden, da sie alle spüren dass deren letzte Stunde geschlagen hat. Der Zusammenhalt der gefangenen Passagiere wird erst so richtig deutlich als sich rausstellte, dass das World Trade Center an diesem grauslichen Tag von 2 Flugzeugen angeflogen wurde und brennt.

    Meine Freundin war nach dem Film schon recht geschockt, ich fand ihn teilweise ein bisschen langweilig, denn das ganze Gerede im Hintergrund, die Probleme und Meinungen der Fluglotsen bis hin über die Mitarbeiter der Flugraumüberwachung war ein bisschen langweilig und beinhaltete zu viele Gespräche. Aus dem Flug 93 wurde Flug 95, aus einer Boeing 767 wurde in der deutschen Übersetzung eine Boeing 757, nur einmal, aber immerhin, einige Textpassage der Moslem Attentäter sind nicht untertitelt gewesen, die Synchronisationsschmiede hat nicht nur die Dialoge in Deutsch übersetzt, sondern auch die Englischen Dialoge der Fluglotsen in Englisch übersetzt, das ist wirklich witzig. Warum ist mir ein wahres Rätsel, denn wieso sollte man nicht alles in Deutsch synchronisieren?

    Anspruchsmässig ist der Film durch diesen Schub einer Authentizität schon ein bisschen gestiegen, und auch während der ganzen 107 Filmminuten denkt man an nichts was so klein rot, und schmackhaft ist und am Körper der Filmpartnerin da neben mir klebt, was zur Fortpflanzung beiträgt, und wo man Radiosender einstellen kann, denn der Film ist zu sehr nachdenklich, und ich bin froh kein Fluglotse zu sein, da kann man ja nicht mal einen Big Mäc während der Arbeit essen.

    Ich finde das die Ereignisse des Filmes, der sehr gemächlich anfängt, des Fluges 93 gut zeigt, der von Newark nach San Francisco unterwegs war, aber dann in Shanksville im Wald bei Pennsylvania abgestürzt ist, hier war es komischerweise ein Feld, der Flieger war ja glaube ich ins Weiße Haus unterwegs gewesen, und wäre er abgestürzt dann wäre kein Irak Krieg gewesen, oder doch? Hat dann der Präsident oder sein Stab gewusst was passiert und es auch geplant? Ein Film über solche Verschwörungen die schon was Wahres zu haben scheinen wäre sehr gut, der kommt vielleicht noch.

    Der Flieger ist ja vom Newark Airport gestartet, und wenn man denkt wie viele United Airlines Flugzeuge unterwegs sind, kann man sich mal schon vorstellen wie schwer es ist, alleine diese fast größte Fluglinie in Amerika zu lotsen, darum ist der Job auch so schwer eines Fluglotsen, und das merkt man hier recht gut, und das finde ich wieder fantastisch, auch das kein Augenmerk auf irgendwelche Darsteller gelegt wurde, die allesamt unbekannt für mich sind, bis auf einige Cameo Auftritte, aber da bin ich mir nicht so ganz sicher, ich könnte mich auch verguckt haben.

    anspruchsvoll - Teil 2
    Shawna und James Fox die im Film mitspielten, sind in Wirklichkeit mit den selben Namen ja auch wirklich beim Militär, also wurde hier auch etwas auf Authentizität gelegt, genauso wie die kurze Rolle von Jeremy Powell der auch beim Militär ist und hier ganz kurz durchs Bild huscht, aber das ist eh nicht so bedeutend. THOMAS E. BURNETT JR. Versucht ja einige Leute im Flieger zu retten, SANDRA BRADSHAW spielt ja eine Stewardess im Film, DEBORAH WELSH ist im Film die 2. Stewardess, die sind mehr als erschreckt als man mitkriegt, da wird ein Flugzeug entführt, beide Darstellerinnen spielen Ihre Rolle sehr echt. Dann gibt es noch im Film einen MARK BINGHAM, ich glaube der hat eine Nahkampfausbildung, und ja einige Unbekannte. Die Attentäter im Film hießen ZIAD JARRAH, SAEED AL GHAMDI (Das ist der Anführer des Ganzen), AHMED AL HAZNAWI, AHMED AL NAMI, und Verwunderlicherweise sind solche Erwachsenen Menschen wirklich von der Sache überzeugt und gehen dafür in den Tod.

    Gedreht wurde ja mit Handkameras und mit Teuren Digitalkameras, alles wurde zusammengeschnitten und man merkt richtig wie viel Arbeit hinter den Schnitten waren. Familienmitgliedern von 40 getöteten Passagieren des Flugzeuges sind dem Regisseur sachdienlich zur Seite gestanden bei den Dreharbeiten.

    Die Darsteller der Hijacker haben sich während der Dreharbeiten nicht gesehen, hatten keinen Kontakt, haben zusammen nicht geredet und nicht gegessen, so konnte sicher gestellt werden, das deren Rollen richtig gut sind. Trailer von dem Film hat man keinen gesehen, das wollte das Produktionsstudio so.

    Damit die Geschehnisse an Board der Boeing 757 ja auch authentisch sind wurden auch Zivilisten befragt, Militärmitarbeiter, Fluglotsen und was weiß ich. Der Regisseur musste auch 100 Angehörige der 40 Opfer des Fliegers fragen ob er den Film so drehen durfte. Der Kontrollturm des Newark International Flughafens wo damals der echte Flug 93 startete, war hier natürlich echt. Auch die Kontrollzentren in Bosten waren echt, da starteten ja die 2 Flugzeuge AA11 und AA175 die dann ins WTC stürzten.

    Das Flugüberwachungszentrum der FAA die Behörde die alle Flugzeuge überwacht, war auch echt. Der Typ der damals da arbeitete hat wirklich dafür gesorgt, er heißt SLINEY in Echt, das 4.200 Flugzeuge nicht starten konnte oder landen mussten, in den ganzen USA. Es wurde eine alte Boeing 757 umgebaut, und anhand einer 9.600 Seiten starken Beschreibung wurde alles so gebastelt, das es echt aussah. Ziemlich viel zum lesen.

    Gedreht wurde in den britischen Pinewood Studios. Am 24.9.2002 hat der Kongress ein Gesetz beschlossen oder einen Beschluss. Den ¿Flight 93 National Memorial Act¿. Der besagt das ein Nationalpark gebaut werden soll, der an die Passagiere und die Crew vom Flug 93 erinnert. Die Gedenkstätte ist bei der Absturzstelle. Das Gelände ist 900 Hektar groß. Es gibt verschiedenstes zu sehen, es gab damals einen Wettbewerb, wo 1.000 Vorschläge von allen Leuten eingereicht wurde, was man verbessern kann im Nationalpark, bei der Flugzeugsicherung usw. Gebaut hat sie die Firma Paul Murdoch Architects. So hat man noch eine Gedenkstätte in Amerika.

    Ich finde die ganzen Ereignisse schlimm, aber was soll¿s, in Afrika sterben jeden Tag 10.000 Menschen oder mehr, und kein Amerika scheißt sich um die Leute.

    Guter anspruchsvoller Film, 87 von 100

  • völliger Schwachsinn
    Ich hab schon seit Ewigkeiten nicht mehr so einen schwachsinnig verfilmten Film gesehen. Angefangen von der falschen Kameraführung bis hin zu redaktionellen Filmfehlern. Ist jemanden von euch bewusst, dass erst vor einigen Wochen die Tatsache ans Tageslicht kam, dass die Passagiere damals versucht hatten, die Terroristen zu überwältigen?? Demnach müsste der Film ja sehr schnell gedreht worden sein, dass er innerhalb 2 Monaten bereits auf der Leinwand zu sehen ist. Guter Versuch Mr. Bush. Aber Brainwashing funktioniert so nicht.

    Re:völliger Schwachsinn
    was redest du der film war bombäääääääääää!!!!!
    ich hab mich richtig hineinversetztgefühlt.es war traurig und spannend zugleich .natürlich hat die kamera oft herumgeschüttelt aber mal ehrlich glaubst du am 11.9 war alles ruhig. ich finde der film war hervorrageng und extrem gut gespielt .ich hab den kinosaal weinend mit zittrigen knien verlassen. EURE PRINZESSIN

    Re:völliger Schwachsinn
    @ theone

    sag mal warst Du besoffen oder auf Drogen als Du diesen Blödsinn verfaselt hast? So dumm kann ein Mensch doch nicht sein bitte... Oder bist Du 12?

    Re:völliger Schwachsinn
    @TheOne
    Ich hätte da mal 2 Fragen:
    1) was verstehst du unter "falscher" Kameraführung? So einen Schwachsinn hab ich ja noch nie gehört
    2) Woher beziehst du deine Quellen, indem du behauptest, dass das was hier zu sehen war (zumindest deine Behauptung über die Überwältigung der Terroristen durch die Passagiere) erst vor 2 Monaten ans Tageslicht kam?

    Tja, jeder kann glauben was er will, aber die ewigen Verschwörungstheoretiker sind meiner Meinung nach seit längerer Zeit einfach nur Ignoranten. Alle bis zu diesem aufgeworfenen Verschwörungstheorien würden keiner ernsthaften Prüfung standhalten. Ich bin mal gespannt was du für eine Theorie hast. Sicherlich ist ja alles von der "bösen" U.S. Regierung geplant und durchgeführt worden. Ach ja, sicherlich - klar doch. An deiner Stelle würde ich mich mal mehr mit dem Thema beschäftigen und nicht nur Internetschnipsel oder toll zusammengeschnittene Szenen eines Michael Moore anschauen! Schuld daran ist natürlich auch das Internet - eine Plattform, die es ermöglicht soviele Gerüchte und zudem auch noch sehr schnell in die Welt zu setzen. "Dabei beschränkt man sich auf wenige bekannte Bilder und Fakten und sortiert die Masse aller Details aus." [Ralf Kellerbauer]


  • meine meinung ist dass sich der film am anfang schon ziet aber dann ab den flug 93 geht es erst los. ich bin schon lange nicht mehr so geschokt aus eine film heraus gegengen. ich finde der film ist schon sehenswert.

  • bewegender Film
    Ein bewegender Film, war schon lange nicht mehr von einem Film, der auf einer wahren Tatsache beruht, so ergriffen. Wie es wirklich an Bord war, kann man nie wissen, wenn man nicht dabei war, aber man weiss, dass es furchtbar gewesen sein muss...


  • hat die usa wieder mal einen streifen gedreht der keinen zweifel lassen soll an den ereignissen des 11.9....wäre mal interessant einen film im kino zu finden der nachdenklich macht über all die beweise und indizien die aufgetaucht sind und darauf hinweisen, dass die ereignisse nicht die waren die die usa uns zu glauben machen versucht...ob ich das noch erleben werde???

    Re:
    da muss ich dir recht geben - ja es ist sehr viel bequemer nichts zu hinterfragen, aber dann sollte man nur weil einem ein Film nicht gefällt, alles als Lüge abzustempeln. diesen film kann man halt nicht mit M:I 3 vergleichen - ich sag ja auch nicht, M:I 3 ist völliger Schwachsinn, den die Szenen sind sowas von unrealistisch ;)

    Re:
    natürlich ist es viel einfacher NICHTS zu hinterfragen...und bequemer außerdem! also zurücklehnen liebe herrschaften: the show must go on!!!
    :o))

    Re:
    Es ist doch schon lachhaft, dass solche Leute wie du an Verschwörung glauben. Sicherlich ist es für Verschwörungstheoretiker einfacher an Internetberichte und "komische" nicht ganz ernstzunehmende Buchautoren zu glauben, die sich nicht einmal die Mühe machen, diese Behauptungen die sie aufstellen auch nur annähernd nachzugehen und zu beweisen. Keine dieser aufgestellten Theorien halten einer ernsthaften Prüfung stand. Klar war ich am Anfang auch skeptisch, aber weder du noch andere selbsternannten "Experten" können wirklich was vorlegen, dass auf eine Verschwörung hinweisen. Die wirklichen Vorgänge oder Erklärungen werden weitgehend einfach ignoriert. Darüberhinaus werden einfach weitere Unstimmigkeiten (die keine sind) von den selbsternannenten "Experten" aufgeworfen. Für einen, der kein Experte ist und der einfach ein paar Bilderchen im Internet betrachtet die mit ein paar "dummen" Sätzen oder Fragen seitens der Verschwörungstheoretiker angereichert sind, tauchen da schon Unstimmigkeiten auf. Und genau für einen solchen, der sich auch nicht näher damit beschäftigt und meinetwegen auch ein bisschen naiv ist, der glaubt halt an diese "Tatsachen" leichter!

    Aber wenn du glaubst die Amerikaner selbst haben einen Jahrtausendcoup geplant und durchgeführt, dann glaub das halt weiter. Wenn du dir so sicher bist, dann zähl doch mal ein paar Unstimmigkeiten auf! Ich wette, dass alle deine Indizien keiner ernsthaften Prüfung standhalten und sie sind alle nachweisbar. Aber wie schon gesagt, diese Erklärungen von wirklichen Experten werden dann gerne ignoriert. Ich kenn viele Verschwörungstheorien, aber alle sind einfach nur abenteuerliche Hirngespinste. Ich bin schon gespannt auf deine abenteuerliche Aufzählung!! (vermutlich denkst du auch ich bin ein bezahlter CIA-Agent, der dafür bezahlt wird Leuten wie dir klar zu machen, dass es nicht die US Regierung war, der die Terroranschläge am 11/9 durchführte *lol*)

    Re:
    Also dazu lieber skeptiker kann ich Dir nur folgendes sagen: Es gibt derzeit einen dokufilm mit dem Titel Loose change welcher uns die "wahren" Ereignisse sozusagen mit neuem Filmmaterial und teilweise angeblicher "Fakten" aufzeigen will... Doch wenn Du dir diesen Film ansiehst wirst du so gut wie jeden einzelnen dieser neuen "Fakten" widerlegen können... Aber ganz abgesehen davon - auch wenn durchaus Fragezeichen bleiben, halte ich die Geschichte von Flug 93 sehr wohl für real... Ich glaube das manche "skeptiker" nach wie vor nicht mal im geringsten ahnen welche Logistik, welcher Aufwand für so ein angebliches Täuschungsmanöver der US Regierung denn nötig wäre... Ihr selbsternannten Verschwörungstheoretiker behauptet das über 200 Passagiere von 4 verschiedenen Fliegern von Geheimdiensten entführt oder gar ermordet wurden und alles nur ein einziger großer Fake war? Nichts für ungut: Ihr seit einfach nur blöd...

  • Augen zu und durch
    Ich kann die einhellig positiven Meinungen leider nicht teilen. Zu einem beträchtlichen Teil spielt dieser Film in verschieden Tower und Flugleitzentralen und das ist genau so spannend wie es klingt. Wer jetzt Authentizität erwartet, hofft spätestens nach 30 Minuten, dass diese Dialoge nicht (vollständig) auf Tonbandaufnahmen beruhen können. Die Kameraführung (verwackelt-unscharfe Homevideoqualität) soll das Gefühl einer Dokumentation erzeugen, erregt aber eher Schwindel und Übelkeit. Der Grund warum ich zeitweise nicht hinschauen konnte lag daher nicht an der eigentlich tragischen Handlung.

    Re:Augen zu und durch
    Na da scheinst Du aber verdammt oft weggesehen zu haben.. Vielleicht insgesamt ein paar mal zu oft... Und wenn Dir von dem bisserl Handkamera übel wird na dann beileid... Zum Film selbst steht unten schon alles was man wissen muss: Ein ehrlicher grandioser Film wie man ihn nur selten bislang gesehen hat!

  • Meisterwerk
    Die amerikanische TV Version war schon stark, aber das was uns Regisseur Greengrass hier zeigt ist das meiner Ansicht nach authentischste schockierendste und kompromissloseste Werk zu einer real geschehenen Katastrophe welches ich je gesehen habe... Greengrass verzichtet vollkommen auf Pathos und amerikanischen Patriotismus. In schnell geschnittenen, eiskalten, rasanten Handcamartigen Bildern zeigt er ohne Schnörkeleien in Echtzeit den Ablauf der Dinge und geht dabei extrem schonungslos mit dem Zuseher um. Respekt vor der Regieleistung, Respekt auch vor den Schauspielern welche sichtbar durch die Hölle gingen! Man hat nicht selten das Gefühl selbst in der Maschine zu sitzen und spürt förmlich die Verzweiflung der Passagiere und ihre Todesangst. Dadurch das es keine klassischen Identifikationsfiguren gibt, weil Greengrass den Handlungsablauf an keiner bestimmten Figur festhält, bleibt in gewissen Sinne immer eine Distanz zu den agierenden Personen. Das macht das ganze aber nicht weniger schockierend, vielmehr ist es eine äußerst kühle, gnadenlose Bestandsaufnahme der Ereignisse, beginnend mit den geistigen Vorbereitungen der Terroristen und endend mit dem Tod aller Passagiere des Fluges 93... Keine leichte Kost...

    Re:Meisterwerk
    Ich stimme dem voll zu...ich hatte nicht selten Gänsehaut bekommen! Wer einen hollywoodreifen Actionknüller erwartet wird bitter enttäuscht. Dieser Film ist wirklich eine gelungene Bestandsaufnahme dessen was am 11.Sept passierte und fühlt sich regelrecht zurückversetzt an diesen Tag, den wohl keiner vergessen wird. In den Szenen im Flugzeug hofft man stets nie in eine solche Situation selbst zu geraten. Man spürt förmlich die Aussichtslosigkeit, die alle Beteiligten zu diesem Zeitpunkt hatten. Auch die Ratlosigkeit und Verwirrtheit, die schlechte Informationslage und die umständliche Kommunikation zwischen den Militärs, Flugsicherheitsbehörden und anderen Einrichtungen wird hier perfekt dargestellt. Kein Pathos, kein Heldentum wird in diesem meiner Meinung nach grandiosem Streifen gezeigt, sondern Leute die aus ihrem Alltag heraus in die schrecklichste Terroraktion der Geschichte geraten...ein Film, der nachdenklich macht und schwer zu verdauen ist!

  • Re:zu Flug 93
    Nein es gibt Flight 93 und United 93 von Peter Greengrass.... Flight 93 ist eine Tv-Produktion von FOX Television, die allerdings ebenfalls sehr empfehlenswert ist! Hab ihn vor kurzen gesehen und werde mir auf jeden Fall als Vergleich auch United 93 ansehen.

    Re:zu Flug 93 - Korrektur
    Ich muß mich entschuldigen,
    der oben angegebene funktioniert nicht!

    Bitte nimmt das hier als entschuldigung
    oder sucht bei Videowelt nach "flight 93"


    Titel: Flug 93
    Originaltitel: Flight 93

    --------------------------------------------------------------------------------

    Genre: Drama
    Regie: Markle Peter
    Darsteller: Laura Mennell, Marilyn Norry, Colin Glazer, Ivan Cermak, April Telek

    --------------------------------------------------------------------------------

    Inhalt: Als Besatzung und Passagiere des Flug 93 am Morgen des 11. Septembers 2001 zum Flughafen von Newark eilen, erwarten alle bis auf vier einen ganz normalen Linienflug von der Ost- an die Westküste. Das ändert sich, als vier arabischstämmige Terroristen mit Teppichmessern und Plastiksprengstoff die Kontrolle übernehmen. Während jene das Flugzeug auf neuen Kurs zwingen, erfahren die entsetzten Passagiere über ihre Radios und Handys von den Selbstmordflügen ins New Yorker World Trade Center.

    --------------------------------------------------------------------------------

    oder schaut euch mal die Bilder an...


    http://www.videowelt.at/Filme/1143539782563880_000_1143644888.JPG
    http://www.videowelt.at/Filme/1143539782563880_002_1143644888.jpg

    Gruß Crash