Flugten fra Millionerne

 DK 1934
Komödie 94 min.
film.at poster

Gemeinsam mit seinen Freunden, dem Assistenten und Cutter Lothar Wolff und dem Komponisten Ferenc Farkas, dreht Fejos für die Nordisk-Film Gesellschaft drei Spielfilme in Dänemark. Sein erster ist eine Komödie mit verschrobenen Zügen. Ein Testamentseröffnung löst pures Entsetzen aus. Das Erbe ist an Bedingungen geknüpft, die zwei junge Leute die Flucht vor den Millionen antreten lässt. Flugten fra Millionerne, der erste Film der dänischen Reihe, beginnt verschroben. Mitternacht auf dem Dachboden eines Schlosses. Ein Diener, der dem Slapstick nicht abgeneigt ist, erwartet eine illustre Runde. Vier ältere Damen, vier ältere Herren und zwei junge Leute treffen nacheinander ein. Niemand scheint sich richtig wohl in seiner Haut zu fühlen. Der Anlass des Zusammentreffens ist die Testamentseröffnung des verstorbenen Schlossherren. Das Erbe von dreißig Millionen ist an Bedingungen geknüpft. Ein alter Streit zwischen den verfeindeten Familiensippen soll beigelegt werden. Zeichen hierfür ist die Heirat zwischen Liliane und John, den jungen Nachkommen, binnen dreißig Tagen. Ansonsten fällt das Geld einem Verein für alleingelassene und alte Papageien zu.

(Text: Viennale 2004)

Details

Inga Arvad (Liliane), Erling Schröder (John), Tudlik Johansen (Anna, das Kammerfräulein von Liliane), Christian Arhoff (James, der Diener von John), Johannes Meyer (Präsident der Gesellschaft der Papageien), Kai Holm (Ein Matrose), Rasmus Christiansen (Erster Onkeb| Peter Nielsen (Zweiter Onkeb| Aage Foss (Dritter Onkeb| Regnar Bjelke (Vierter Onkeb| Maria Garland (ErsteTante), Agnes Rehni (Zweite Tante), Mary Alice Therp (Dritte Tante), Ingeborg Pehrson (Vierte Tante), Albrecht Schmidt (Notar), Knud Heglund, Hugo Bruun
Paul Fejos
Ferenc Farkas
Louis Larsen
Paul Fejos

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken