Friedhof der Träume

Oznebebis Sasaplao

1996

Independent

Als Georgien der abtrünnigen Provinz Abchasien den Krieg erklärte, folgten viele georgische Künstler und Intellektuelle dem nationalistischen Aufruf der Regierung und zogen in den Krieg. Unter ihnen auch der bekannte georgische Schauspieler Lewan Abchadschidze, der - ebenso wie viele seiner Kameraden - ohne wirkliche Ausbildung und ohne klare Vorstellung von diesem Krieg bald ein Opfer sinnloser Kämpfe ist. Dem Tod dieser Generation, dem Friedhof ihrer Träume, ihres mißbrauchten Idealismus ist dieser Film gewidmet, der quasi dokumentarisch das Geschehen nachzeichnet und ethnische Konflikte und nationalistischen Fanatismus thematisiert.

Regisseur Giorgi Haindrava wurde 1956 geboren. 1979 absolvierte er die geologische Fakultät des Polytechnischen Instituts und 1986 die Filmfakultät des Staatlichen Theater- und Filminstituts, beide in Tbilisi. Seit 1981 arbeitet er bei den "Georgia Film"-Studios und er leitet die Dokumentarfilmabteilung am Staatlichen Theater- und Filminstitut. Er drehte Dokumentarfilme über die blutigen Auseinandersetzungen in Georgien in den Jahren 1989 bis 1991. 1991 war er aufgrund seiner journalistischen Aktivitäten Repressalien ausgesetzt und wurde vom KGB inhaftiert. Durch Amnesty International wurde er als politischer Gefangener anerkannt. Zur Zeit leitet er die "International Creative Association TMS-Invest", die auch seinen Spielfilm produzierte.

  • Regie:Giorgi Haindrava

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.

Ähnliche Filme