Gilberti's Curiositäten

A, 2012

DramaKurzfilm

Noah Morgentau gibt den ZuseherInnen Einblick auf sein vom Schicksal gebeuteltes Leben und führt sie durch eine kurios-märchenhafte Welt.

Nachdem der Großteil von Noah Morgentaus Familie bereits bei seiner Geburt ums Leben gekommen ist, wächst Noah bei den Großeltern am Land auf. In seiner Kindheit lernen ihm seine Großeltern das Leben zu bestreiten - sein Großvater auf eine spielerische Art, seine Großmutter hingegen ernüchtert ihn ständig und konfrontiert ihn mit ihrer eigenen Realität.

Als Noahs Großvater stirbt, überwiegt die pessimistische Mentalität der Großmutter und prägt so Noahs eigene Lebenseinstellung. Trotz der negativen Einstellung seiner Großmutter versucht Noah seinen Blick so zu richten, der ihm ein ertragbares Leben ermöglicht.

Jedoch widerfährt Noah ein weiteres unvorhersehbares Schicksal, als seine Großmutter stirbt, woraufhin es ihm möglich ist das Land zu verlassen und in die Stadt zu ziehen.
Erstmals, aus seinem geborgenen Umfeld gerissen, muss sich Noah durch die Stadt schlagen. Auf dem Weg dorthin wird er erkennen, dass es nicht möglich ist, unreflektiert eine Lebensansicht anzunehmen, sondern, dass er vorgeschriebene Denkarten infrage stellen muss, um seine individuelle Version von Glück zu finden.

Der Kurzspielfilm "Gilberti's Curiositäten" ist eine Mischung aus Jean-Pierre Jeunets "Delicatessen" und "Die fabelhafte Welt der Amélie", gepaart mit österreichischem Charme.

  • Schauspieler:Tülin Pektas, Lukas Schäffner, Laura Krisch, Claus Fölser

  • Regie:Emanuel Ebner

  • Kamera:Simon Zehentner

  • Autor:Emanuel Ebner, Lisa Stolze

  • Musik:David Ritt

  • Webseite:http://www.gilbertis.at/

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.