Glaube Liebe Hoffnung

DE, 1994

Dokumentarfilm

Das Leben, sagt einer der drei hier porträtierten Skinheads, ist: Fressen und gefressen werden.

Min.89

Jedenfalls ist in Leipzig seit dem Herbst 1989 kein Stein auf dem anderen geblieben. Es wird viel gebaut, ein Kaufhaus zum Beispiel. Das große Fressen bedeutet für manche – Skinhead hin oder her –, sich als Weihnachtsmann in der Fußgängerzone zu verdingen oder aber wegen "Auseinandersetzungen"(Eigendefinition) mit Asylwerbern im Gefängnis zu sitzen. Ein Neo-Kaufhaus-Investor kehrt mit seinem Privatjet aus Leipzig nach Frankfurt/Main zurück, und er hat gute Tipps in Sachen Kapitalismus dagelassen: Man müsse eben an einem Strang ziehen. Doch wie sieht die Zukunft für die anderen aus? Und was hoffen sie? "Dass es wieder wird wie früher, dass alle wieder zusammenhalten."(S.J.)

  • Regie:Andreas Voigt

  • Autor:Andreas Voigt

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.