Gori Vatra - Feuer!

 Bosnien Herzegovina/Österreich/Türkei/Frankreich 2003
Komödie 105 min.
7.30
film.at poster

Ein bosnisches Dorf wird aus seinem Alltag gerissen, als Präsident Clinton angeblich auf Besuch kommen soll.

Tesanj ist eine kleine, bosnische Stadt, hinter deren idyllischer Fassade sich eine düstere Realität verbirgt. Auf den ersten Blick herrscht hier die reine Harmonie: Bescheidene, offene und warmherzige Bürger, fröhliches Leben, ein Marktplatz, Traditionen und gute nachbarschaftliche Beziehungen. Der Krieg scheint längst vergessen. Doch unter der Oberfläche regieren ethnische Intoleranz, Kriminalität, Prostitution und Korruption.

Die Ankündigung eines bevorstehenden Besuches des US-Präsidenten Bill Clinton versetzt die kleine Gemeinde Tesanj in Euphorie. Schon sieht man sich im Rampenlicht der internationalen Gemeinschaft, erwartet ausländischen Kapitalsegen und erhofft sich wirtschaftlichen Aufschwung und Wohlstand. Hat der US-Präsident nicht akzeptiert, Pate diese Fleckchens zu werden? Doch um den Traum wahr werden zu lassen, muss Tesanj sich seiner Schattenseiten entledigen. Unter der Aufsicht und mit der Hilfe internationaler Beobachter beginnt das Städtchen einen Wettlauf mit der Zeit.
Nur sieben Tage bleiben, um tatsächlich der demokratische, friedliche Muster-Ort zu werden, der mit ausländischer Unterstützung rechnen darf. Kein leichtes Unterfangen. Denn je näher der große Tag des Staatsbesuches rückt, desto mehr verfällt die Gemeinschaft dem Irrsinn: Prostituierte verwandeln sich in Revuetänzerinnen, die den verschiedenen Religionen und Kulturen huldigen. Feuerwehr und Schulklassen werden zu Orchestern und Chören. Das Gemeindewappen wird der amerikanischen Flagge angepasst. Bei den serbischen Nachbarn werden "Flüchtlinge" organisiert, die pressewirksam in ihre früheren Häuser in Tesanj heimkehren sollen. Und der durch den Verlust seines ältesten Sohnes geistig verwirrte Vater des jungen Feuerwehrmannes Faruk schmiedet einen gefährlichen Plan, der den Traum seiner Mitbürger in einen feurigen Albtraum zu verwandeln droht...

GORI VATRA - FEUER! ist einerseits eine irrwitzige Komödie, andererseits ein bewegendes Stück der Aufarbeitung der tragischen Vergangenheit in einem bosnischen Dorf, das durch die Ankündigung, Präsident Clinton wolle ihm seine Aufwartung machen, aus seinem Alltag gerissen wird. Gori Vatra ist witzig, klug, tragisch - und ein Appell an die Aussöhnung, ohne dabei je die tiefen Wunden zu verschweigen, die der Bürgerkrieg nun einmal gerissen hat - und immer noch reißt.

Details

Enis Beslagic, Bogdan Diklic, Sas Petrovic, Jasna Zalica, Hubert Kramar
Pjer Zalica
Mirsad Herovic
Pjer Zalica
Polyfilm

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Feuer brennt.....!
    Ein wunderschöne Film.
    Bittersüß und tragikomisch, todtraurig und erheiternd.
    Herzzerreissend die Gespräche vom "ver-IRR-ter" Vater Zaime mit dem bereits toten Sohn, wunderschön die menschliche Brüderlichkeit, die zum Schluss, zwischen die auserwählten serbischen & bosnischen Feuerwehrmänner doch entsteht.
    Ein Film der Hoffnung macht und wie Dzo bereits erwähnt hat, muss ich auch Max wiedersprechen... in einem Krieg die Verlierer sind immer an beiden Seiten... die Mächtige dienen sich den einfachen Volk, objektivieren den Feind und Grausamkeiten entstehen leider immer auf beide Seiten. Der Mensch ist ein Wesen, der leider viel zu schnell in der Lage ist sein Gehirn auszuschalten.
    Barbara

    Re:Feuer brennt.....!
    "widersprechen" könnt ihr ja viel - nur Tatsache ist, dass in SREBRENICA
    die Serben nach den Nazis den grössten Völkermord der europäischen Geschichte begangen haben!!!

    ...und erkläre mir bitte was das für eine Rakete ist die man Richtung Berg abfeuert und sie dann wie ein Boomerang zurück kommt und hunderte der eigenen Leute auf dem Markt umbringt...nicht wirklich logisch, denn es gibt Videos wo diese Rakete her kam und zu diesem Zeitpunkt war Sarajevo von allen Seiten (Bergen) belagert!

    ABER DER FILM IST SEHR GUT !!!!!! VIEL SPASS BEIM GUCKEN!!!

  • Blauäugig
    Den Film habe ich noch nicht gesehen, aber unabhängig davon stach mir die Aussage von Max sofort ins Auge: "schreckliche Aggression der Serben"


    Wie kannst du nur so blauäugig sein? Gluabst du wirklich, dass da nur einer der Aggressor war und unter den anderen nur friedliche Leute waren? Dann wäre das ja kein Krieg gewesen, die Serben hätten alles in ein paar Tagen überrannt und aus.

    Außerdem hört man jetzt erst wer die wirklichen Massaker verübt hat(z.B. das auf dem Markt in Sarajevo), die Moslems selbst, damit solche wie du dann hier im Fernsehen präsentiert bekommen können wie böse diese Ungeheuer,die Serben, sind.

  • Sehr Guter Film!
    Respekt eine wirklich sehr gute Politsatire die die Vergangenheit und Gegenwart Bosnien-Herzegowinas in einer (meistens) sehr witzigen und nie albernen Weise zeigt und wohl jedem ein paar Lacher abringt , Fazit: Ein sehr gelungener herrlich Satirischer Film , weiter so Bosnien-Herzegowina.

  • Eine Tragikomödie vom Feinsten
    Der Film ist einsame Spitze, denn man bekommt die für unsere Medienlandschaft seltene Gelegenheit, mehr über die Menschen in Bosnien zu erfahren, die eine schreckliche serbische Aggression überstanden haben und sich nun dem schwiergen Unterfangen widmen, das Land wieder aufzubauen - auf typisch bosnische Art und Weise: Mit Humor und nicht ohne Hindernisse!

    Davon zeugt dieser Film, der neben urkomischen Szenen auch sehr offen mit den sensibleren Themen des bosnischen Alltags umgehen kann.

    Ein Muss für Freunde des anspruchsvollen Films und ein Weg, zu zeigen, dass wir die Bosnier, und alles, was sie durchmachen mussten, doch nicht vergessen haben! Unbedingt anschauen!