Hanoi, Tuesday 13th

Hanoi, Martes 13

Kuba, 1967

Independent

«Für die Gestaltung von
politisch-engagierten Dokumentarfilmen hat Santiago Alvarez mit Hanoi,
martes 13 neue Maßstäbe gesetzt», schrieb Ulrich
Gregor im Januar 1968 in der Filmkritik. Der Film beschreibt in eindringlichen,
fast poetischen Bildern, die am 13. Dezember 1966, auf dem Höhepunkt
der amerikanischen Bombenangriffe gegen Vietnam, aufgenommen wurden,
den Alltag der Zivilbevölkerung. Trotz des infernalischen Dauerbombardements
versuchen die Menschen ihren täglichen Verrichtungen nachzugehen.
Alvarez montiert Bilder aus dem Arbeitsalltag, von der Arbeit auf
den Reisfeldern, vom Bau von Bewässerungsgräben, vom Fischen
und vom Weben, zu einer eindrucksvollen Collage, die den unzerstörbaren
Überlebenswillen dieses von der internationalen Politik immer
wieder katastrophal in Mitleidenschaft gezogenen Volkes demonstriert.
Die Erzählung und die Struktur des Filmes folgen einem Text,
den der kubanische Nationaldichter José Martí (1853-1895)
im Jahre 1889 verfasst hatte.

  • Autor:Santiago Álvarez

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.