Hart am Limit

 USA 2004

Torque

Action 06.02.2004 84 min.
4.00
Hart am Limit

Der Tod eines Bikers führt zu Reibereien zwischen zwei rivalisierenden Gangs.

Biker Cary Ford (MARTIN HENDERSON) kehrt in seine Heimatstadt zurück, um seine
Freundin Shane (MONET MAZUR) wiederzusehen - und um eine offene Rechnung zu begleichen.
Als er die Stadt vor Monaten verließ, hat er mehrere Motorräder verschwinden lassen, die
dem skrupellosen Henry (MATT SCHULZE) gehören - der Drogendealer ist Kopf einer Motorrad-Gang
namens Hellions. Jetzt setzt er Ford unter Druck, weil er die Bikes unbedingt zurückhaben
will - denn in den Tanks befindet sich Ware, die erheblich mehr wert ist als Sprit. Als Ford nicht
sofort spurt, hängt Henry ihm den Mord an Junior an - Junior war der jüngere Bruder von Trey
(ICE CUBE), dem gefürchteten Anführer der Motorrad-Gang Reapers.
Auf einmal sind alle hinter Ford her: Er flieht nicht nur vor einem FBI-Agenten (ADAM
SCOTT), sondern auch vor dem aufgehetzten Trey, der sofort einen Rachefeldzug startet, und vor
dem kaltblütigen Henry, der sein rechtmäßiges Eigentum zurückfordert. Nur Fords alte Kumpel
Dalton (JAY HERNANDEZ) und Val (WILL YUN LEE) halten nach wie vor zu ihm.
Auf einer halsbrecherischen Jagd durch die Wüste versucht Ford Zeit zu gewinnen und
seinen Gegnern zu entkommen, denn er will seine Unschuld beweisen und auch Shane überzeugen,
dass er eine zweite Chance verdient. Wenn er auch morgen noch im Sattel sitzen will, muss er heute
schneller sein als alle anderen.
Länge: 81 Min.
Altersempfehlung: ab 14

Details

Martin Henderson, Ice Cube, Monet Mazur, Adam Scott, Matt Schulze, Jaime Presslý
Joseph Kahn
Trevor Rabin
Peter Levy
Matt Johnson
Warner Bros.

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • schlecht schlechter torque
    [Voranmerkung: der film war heute die sneak im village, deshalb hab ich ihn gesehen.]

    Vielleicht finden die ärgsten Bikefans die ersten 20 Minuten *geil* (obwohl die natürlich auch lächerlich sind...), aber von Minute zu Minute fragt man sich mehr "Was mach ich hier eigentlich??" Besonders die letzten 20 Minuten sind einfach nur SCHLECHT, die Grafik von Tetris am ersten Gameboy schaut dagegen besser aus.
    Für Torque muss ein neuer Superlativ erfunden werden, denn "worst movie ever" ist noch eine Verharmlosung.
    Kann den Film niemandem empfehlen, außer jungen Drehbuchautoren als Beispiel "Wie soll man es nicht machen".

    Re:schlecht schlechter torque
    Ich liebe Motorräder. Ich verehre sie als Götter. Und dann hupfen die in dem Film damit umanand als wärens Trials. Nein ehrlich, ich muss euch zustimmen. In jeder Weise. Und als diese weibliche Agentin den Laden gesprengt hat, hätte sie tot sein müssen. Und, oh mein Gott, als der Typ mit seinem schnellsten Bike der Welt losgefahren ist, und die Menschen dahinter wie bei einem Hurrikan weggeflogen sind, wollt ich die Vorstellung am liebsten vorzeitig verlassen.

    schlecht schlechter torque
    Stimmt! Für mich als Biker von ganzem Herzen war der Film nach den ersten 5 Minuten vorbei. Die 2 Minuten Fahrt die Gebirgsstraße entlang waren das Highlight und die einzige realistische Szene von dem Film.
    Spätestens als begonnen wurde mit Supersportmaschinen in der Wüste herumzufahren als währen es Enduros, oder auf und in Zügen triallike damit herumzuhopsen, war mir um mein Geld leid. Dieser Film ist das unrealistischte und übertriebenste das ich je gesehen habe. Daneben verblassen sogar Szenen aus 3 Engel für Charlie und TFATF 2.
    Fazit: Dieser Film ist ein Hohn für alle Biker und der zweitschönsten Sache der Welt.

  • ...
    habs in der sneak preview gesehen und das war mit abstand der schlechteste film, den ich jemals im kino gesehen hab. billig, schlecht gespielt, der inhalt ein witz und die dialoge sowas von hirnlos. nicht mal im tv würd man sich sowas geben...jedem mein beileid, der sich das gibt