Henker

 A/D/CH/GB/L 2004
Drama, Abenteuer 20.01.2006 108 min.
film.at poster

Im ausgehenden Mittelalter, an der Schwelle zur Neuzeit, werden zwei Freunde zum Spielball der Kirchenmächtigen.

Der Film spielt in Tirol im beginnenden 16. Jahrhundert. Henker erzählt die Geschichte von zwei Waisenjungen, die in der Obhut der Kirche aufwachsen. Die beiden werden zu unzertrennlichen Freunden, Blutsbrüdern. Erwachsen geworden, trennen sich ihre Wege. Martin wird Soldat, Georg beginnt, dank der Gunst des Erzbischofs, eine kirchliche Karriere und wird Prior im Kloster seiner Kindheit. Vor dem Hintergrund der teuflischen Maschinerie der Inquisition werden die Blutsbrüder zu Erzfeinden - Freundschaft verwandelt sich in Hass.

Regie führt der gebürtige Schweizer Simon Aeby, dessen "Three below Zero" mit Wes Bentley ihm den prestigeträchtigen Max Ophül Preis einbrachte. Das Drehbuch zum Henker wurde von der österreichischen Autorin Susanne Freund geschrieben, am Buch mitgearbeitet hat der englische Autor Steve Attridge.

Details

Nikolaj Coster-Waldau, Peter McDonald, Anastasia Griffith, Eddie Marsan, Steven Berkhoff u.a.
Simon Aeby
Matthias Weber
Vladimir Smutny
Susanne Freund, Steve Attridge
Filmladen

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Ekelhaft
    so ein klischeehafter Mist ist einfach eine Beleidigung.. n typischer Ösifilm.. die guten sind sogar nach Folter am Scheiterhaufen noch wie Models, die bösen kriechen alle nur im Dreck etc. Einfach armselig.

    Re:Ekelhaft
    Klischee vielleicht, Beleidigung, " Warum " einfach nicht den Film ansehen dann ist man auch nicht beleidigt. Models hab ich zwar keine gesehen. Dreck ja.! Scheinst kein ausgesuchter Filmexperte zu sein.
    Kritik ist ok.! Aber nur langweiligig in der Expertise zu sein, dem Trend zu folge, was ich nicht kann oder weis mach ich zumindest schlecht, ist mir zu plump.
    Im übrigen die Piefke sind mit ihren Darstellungen ihrer historischen Geschichte auch kein Vorzeigemodel.

  • dr.
    ich bin echt erstaunt wie gut dieser österreichische film mit den hollywood blockbustern mithalten kann!
    Respekt, war mit meiner Freundin heute dort wir sind begeistert,
    auhtentisches kino für alle die wissen wollen wie es sich damals so abgespielt hat, ohne beschönigungen!!!
    Grandios

    Re:dr.
    Toller Film, dieser "Henker"! Man nimmt sich einfach einen ipod mit ins Kino, macht ihn an wenn der Film beginnt und schaut sich die Bilder an.

    Sorry, ich komme gerade aus dem Kino und bin fassungslos wie man zu einem Thema, das so viel hergibt, solch einen Film drehen kann. Die Handlung und vor allem die Dialoge erinnern mich weniger an eine Hollywood- als an eine Bollywood-Produktion. Die Schauspieler wirken sehr unbeholfen und die Szenen so gestellt, dass mir das Zuhören schon fast ähnliche Schmerzen bereitete, wie den Darstellern das Foltern in einigen Szenen. Es ist wirklich ein Jammer, denn die mittelalterlichen Kulissen und die Kostüme wurden sehr liebevoll und detailgetreu nachgestellt. Es hätte so gut werden können!!! Wie schon gesagt - schaut's Euch an, aber hört nicht hin und freut euch auf die Neuverfilmung :-)!

    Re:dr.
    Na na übertreib mal nicht... Der Film hat schon ordentliche Schwächen, hab selten sowas klischeehaft dummes gesehen, also nix für ungut...