Hero (2003)

 HK/China 2002

Ying xiong

Drama, Action 99 min.
7.90
Hero (2003)

Ein historisches Drama um Liebe, Eifersucht, Treue und Intrigen um den ersten Herrscher Chinas.

Vor mehr als 2000 Jahren war China ein geteiltes Land, in dem sich die sieben Königreiche Qin, Zhao, Han, Wei, Yan, Chu und Qi einen unerbittlichen Kampf um die Vorherrschaft lieferten. Das größte Opfer brachte dabei das Volk, das über Jahrzehnte hinweg den Krieg mit Leid und Tod bezahlte.

Am entschlossensten strebte der König von Qin (Chen Dao Ming ) nach der Macht über das Reich, war besessen von seinem Plan, ganz China zu erobern und der erste Kaiser zu werden. Seit langem war er deshalb das bevorzugte Ziel für viele Attentäter aus den anderen sechs Königreichen. Niemand unter denen, die ihn töten wollten, verbreitete so große Furcht wie die legendären Kämpfer Broken Sword (Tony Leung Chiu-Wai), Flying Snow (Maggie Cheung Man-Yuk) und Sky (Donnie Yen).

Jedem, der einen der mächtigen Drei bezwingen konnte, versprach der Herrscher von Qin große Macht, Reichtum und eine Audienz beim König selbst. Zehn Jahre zeigte sich niemand dieser Herausforderung gewachsen und die drei Krieger blieben unbesiegt, bis der geheimnisvolle Fremde Nameless (Jet Li) im Palast auftauchte und die berühmten Waffen der getöteten Kämpfer dem König zu Füßen legte. Nur zehn Schritte von dem ungeduldig auf Erklärung wartenden Monarchen entfernt, erzählte Nameless schließlich die unglaubliche Geschichte seines Triumphs.

Details

Jet Li, Tony Leung Chiu-Wai, Maggie Cheung Man-Yuk, Zhang Ziyi, Donnie Yen
Zhang Yimou
Christopher Doyle
Zhang Yimou, Li Feng, Wang Bin
Constantin Film Verleih

Kritiken

Kinoprogramm

Es sind uns keine Vorstellungen bekannt.

Film bewerten

0

User Kritiken

  • Königsmörder
    Ein Film aus dem letzten Drittel der Schaffensperiode des Altmeisters (2002). Die Handlung ist relativ unwichtig. Er nimmt halt eine Legende aus der chinesischen Geschichte. Aber was er daraus macht und wie er sie erzählt ist aller erste Filmsahne. Mit seiner gewaltigen Bildersprache beeindruckt er auch Leute, die diesem Genre eher etwas skeptisch gegenüberstehen. Es gibt temporeiche und statische Massenszenen, die durch Optik und Dramatik beeindrucken. Dabei schwelgt er in einem Farbenrausch von rot, blau und grün. Ob die obligatorischen fliegenden Kämpfe besser oder schlechter sind als sonst, ist schwer zu sagen. Sie sind hier nur anders: tänzerischer, leichter, aber auch detaillierter. Besonders die Wolke aus fliegenden Pfeilen besticht durch Exaktheit im Wirbel eines Trommelfeuers. Genial die Interdependenz von Musik, Kalligraphie und Kunst des Schwertkampfes, die alle das gleiche Prinzip verfolgen: Streben nach Vollkommenheit. Ihr Wesen erschließt sich einem durch Meditation. Und trotz der alles beherrschenden Kämpfe, gipfelt die zentrale Aussage doch in der Botschaft: Ziel ist nicht das Töten, sondern der Frieden. Zhang Yimou hat Eastern Martial Art auf ein Niveau gehoben, auf dem der ästhetische Farbensymbolist mit dramaturgischem Gespür die übrige Welt begeistert hat.

  • Modi: Über fliegenden Schnee, zerbrochene Schwerter und Helden ohne Namen
    Wieder ein Samurai-Ninjafilm. Hero ist ein genialer Film mit wunderbaren Schauspielern (Maggie Cheung Man-Yuk als Fliegender Schnee ist traumhaft überzeugend). Die verschiedenen Farbkntraste sind ein wahres Erlebnis und die Kostüme zu der Atmosphäre genial. Der Kampf zwischen Fliegender Schnee und Mond in diesem wunderschönen Laub und mit diesen putzigen roten Kostümen ist wohl das Juwel dieses Filmes. Doch auch die Männer kämpfen genial. Zerbrochenes Schwert gegen den Kasier Qin in dem ruhigen schlichten Grün ist hervorragend. Und der spektakulärste Kampf ist der zwischen Hero und Weiter Himmel. Bei Regen und in düsteren Graugrüntönen. Wer Tiger & Dragon gesehen hat, wird in dem Film ein bekanntes Gesicht wiedertreffen: Zhang Ziyi als Mond (Mond ist wie Fliegender Schnee unsw. ein Deckname für einen Attentäter), die in Tiger & Dragon die Tochter des Generals Jun gespielt hat.
    Hier sind Facts:
    Titel Hero
    Titel (OF) Ying xiong
    Land Hong Kong / China
    Jahr 2002/2003
    Regie Zhang Yimou
    Darsteller Jet Li, Tony Leung Chiu-Wai, Maggie Cheung Man-Yuk, Zhang Ziyi, Donnie Yen
    Autor Zhang Yimou, Li Feng, Wang Bin
    Kamera Christopher Doyle
    Verleih Constantin Film Verleih
    Produzent Bill Kong, Zhang Yimou
    IMDB http://us.imdb.com/Title?0299977
    Filmstart (in A) 06.06.2003
    URL http://www.constantinfilm
    GREETZ
    Der Modi

  • Asien zeigt Hollywood, wo's langgeht!
    "Hero" ist vielleicht das beeindruckendste Erlebnis, das ich heuer bisher im Kino hatte. Der Film bietet alles, was einen guten Film ausmacht: Zwei Stunden lang vergisst man die Welt um sich und nimmt Anteil an der Handlung, die sich auf der Leinwand abspielt. Und diese bietet neben einer geschickt aufgebauten und sehr spannenden Handlung vor allem atemberaubend schöne Bilder und perfekt choreographierte Auseinandersetzungen der Protagonisten.
    Leider gibt es auch bei diesem Film (so wie ich es schon bei "Crouching Tiger, Hidden Dragon" erlebt habe) Kinobesucher, die es lustig finden, wenn die Figuren durch die Lüfte schweben und zwischen Wassertropfen und unter großen Tüchern kämpfen. Man kann nur hoffen, dass diesem Publikum die Lust vergeht, Filme wie Hero anzusehen... Denn eines steht fest: Wer eine schönere Kampfszene kennt als die rund um das Ausstreuen der Asche eines toten Helden in einem Bergsee, der verdient Respekt!

  • wahnsinn
    wer diesen film sieht, vergisst dass er in einem kinosaal sitzt. bilder wie diese hat man noch nie zuvor gesehen.
    Unbedingt anschauen

  • einfach schön..
    ..episches erzählkunstwerk, schöne wenn auch traurige geschichte, tolle verbindung von fernöstlicher philosophie, ästhetik und geschichte, nach langer zeit einmal wieder ein film, der beeindruckt und berührt. wenn möglich anschauen..!!

  • unbedingt ov mit untertitel ansehen!
    wer die möglichkeit hat, sich den film in der originalversion mit deutschen untertiteln anzusehen, sollte das unbedingt(!!!) tun. ich habe den film zuerst in synchronisation gesehen und mich -trotz der wirklich beeindruckenden bilder- über manche ungereimtheiten im text gewundert.
    in linz läuft im "movimento" die originalfassung mit untertitel, also habe ich mir den film ein 2.mal gegebe - uns siehe da: alle ungereimtheiten waren plötzlich verpufft, und auch die stellen, die im deutschen irrsinnig sentimental wirken (z.B. als der könig erkennt, daß "zerbrochenes schwert" kein feind ist), bekommen eine völlig andere bedeutung.
    die synchronisation hat außerdem stellenweise fehler (z.B. als "namenlos" in der 1.version seiner erzählung die lanze von "weiter himmel" zeigt, da heißt es in der deutschen synchronisation: "Ich habe eine nachricht FÜR weiter himmel." im original heißt es jedoch: "Ich habe eine nachrichr VON weiter himmel." ich meine - das hat doch inhaltlich eine völlig andere bedeutung!
    andere stellen sind ähnlich: als "fliegender schnee" mit "namenlos" kämpft, sagt sie in der deutschen fassung immer: "schlagt zu."
    im original sagt aber nicht dreimal dasselbe (was auch irgendwie komisch wirkt), sondern sie sagt der reihe nach: "zieht euer schwert!" und dann: "los doch!" und dann erst:"um den könig zur strecke zu bringen, opfere ich gerne mein leben."
    damit wird zum ausdruck gebracht, daß "namenlos" anfangs zögert, sie zu verletzten, weil er sieht, daß sie eine frau ist und er sich eigentlich innerlich dagegen sträubt.
    also bitte: wer die möglichkeit hat, soll unbedingt original mit untertitel sehen, es zahlt sich (auch in philosophischer hinsicht) garantiert aus!!!

  • Überhammer!! SELBST für einen Nicht-Westler!!
    Dieser Film ist einfach genial, ästhetisch gemacht, zugegebenerweise ist die Handlung nicht gerade überzeugend, dennoch sind die Erzählweise und die Bilder einfach atemberaubend! Und Die Musik von Tan Dun (bekannt durch seine unverkennbare Trommelmusik, HÖRE Tiger&Dragon)!! Ich war erstaunt über die wirklich chinesische Denkweise im Film, denn heutzutage werden die sog. asiatischen Filme oft sehr hollywood gemacht (was meiner Meinung bei Tiger&Dragon auch der Fall war), z. B. bei den Abschiedsszenen hab ich schon gefürchtet, dass sie sich nun gegensetig in den Arm fallen, heulen, knutschen usw. Nein, die Figuren verhalten sich wirklich "chinesisch", das chinesische Volk (jetzt grob mal verallgemeinert) drückt seine Gefühle halt auf eine ganz andere Weise als hugs&kisses. Ich bin total begeistert von dem Film. Der Film ist gleichzeitig auch philosophisch angelgt, selbst wenn die Aspekte relativ oberflächlich gestreift werden. Ich kann den Film nur wärmstens empfehlen, wenn man das Chinesische näher kennenlernt als die Peudo-Chinessische Restaurants in Österreich (glaubt mir, 95% von ihnen haben außer den chinessischen Schriftzeichen auf ihren Schildern nix Chinesisches anzubieten)

  • fairness!
    der film hat mir nicht zugesagt. aber vielleicht lag das an den ständigen kommentaren mancher leute rechts neben mir, die dauernd alles ins lächerliche gezogen haben.
    wenns einem nicht gefällt, kann man doch auch ganz einfach gehen, aber nicht dauernd alle anderen den ganzen film lang stören! wäre fair!!

  • beeindruckend
    film ist kunst. und als solches spielt es keine rolle, ob die kämpfe jetzt wirklich realitätsgetreu sin oder ob z.B. an den schwertern wirklich blut klebt.
    wichtig ist die künstlerische umsetztung, und die ist in diesem fall gelungen.
    schon wie mit den einzelnen farbblöcken rot-blau-grün-weiß umgegangen wird, zeugt von virtuosität. und bei der szene im eichenhain gehen einem die augen über vor soviel schönheit.
    wow!

    Re: beeindruckend
    JA, Film ist Kunst. Aber nicht jeder Film ist ein Kunstwerk (im engeren Sinne). Hero allerdings schon. Kleidung und Farbe/-einsatz sind offensichtlich "künstlich" (stilistisch) eingesetzt worden, haben sich also nicht durch Zufall so ergeben. Ich denke, ob dieser tolle Film Kunst ist oder nicht, ist wie immer beim Thema Kunst - eine Frage des Geschmacks.

  • ein toller film!
    stimmungsvoll, ätherisch, faszinierend.
    die optische umsetzumg bleibt fesselnd bis zum schluß. empfehlung!

Seiten