Hi, Tereska

Czesc Tereska

Polen, 2000

Drama

Die 15-jährige Tereska lebt mit ihren Eltern in einem tristen Plattenbau und verliert sich in einer Spirale der Gewalt.

Min.86

Ihr Vater, ein kleiner Streifenpolizist, ist Alkoholiker. Er macht seinem Frust durch regelmäßige Wutausbrüche Luft. Die Mutter erträgt die Situation wortlos, hofft jedoch, dass es wenigstens Tereska gelingen werde, später einmal ein besseres Leben zu führen. Denn die künstlerisch begabte Tereska träumt davon, Modedesignerin zu werden. Die Mutter unterstützt sie und ermöglicht Tereska den Besuch einer Schneiderinnenschule.
Das behütete, schüchterne Mädchen hat zunächst Schwierigkeiten, von den anderen Schülerinnen akzeptiert zu werden. Ihr einziger Freund ist der gelähmte Trinker Eddy, der ihr erlaubt, Zigaretten auf seinen tauben Beinen auszudrücken oder mit einer Eisenstange auf seine Schenkel zu schlagen.
Schließlich freundet Tereska sich mit ihrer Klassenkameradin Renata an. Die selbstbewusste Rumtreiberin raucht, trinkt und bandelt mit Jungen an. Unter ihrem Einfluss beginnt auch Tereska, die Schneiderkurse zu schwänzen. Nun hängt sie in Einkaufszentren herum, stiehlt im Supermarkt und kommt - wenn überhaupt - erst spät nachts nach Hause. Die Eltern sind hilflos. Tereska aber, nicht mehr wissend wohin mit sich, verliert sich in einer Spirale der Gewalt.

  • Schauspieler:Aleksandra Gietner, Zbigniew Zamachowski, Karolina Sobczak, Malgorzata Rozniatowska, Krzysztof Kiersznowski

  • Regie:Robert Glinski

  • Kamera:Petro Aleksowski

  • Autor:Jacek Wyszomirski, Robert Glinski

Für diesen Film gibt es leider keine Vorstellungen.