Hilda von Luke Pearson kommt als Animationsserie auf Netflix

Reprodukt/ L. Pearson

Das blauhaarige Mädchen namens Hilda und ihr tierischer Begleiter Hörnchen erleben in den Graphic Novels von Luke Pearson mystische Abenteuer. Netflix macht die Comic-Abenteuer von Hilda nun zu einer Animationsserie, die nicht nur als Kinderprogramm konzipiert ist. Hilda wird auf dem schmalen Grat zwischen Kinderprogramm und einer Serie wandeln, die auch Teenager und junge Erwachsene noch mögen, berichtet der Hollywood Reporter. Showrunner und Autorin der Netflix-Serie wird Stephanie Simpson sein, umsetzendes Animationsstudio Mercury Filmworks.

 

Fantastische Comic-Vorlage

Reprodukt/ L. Pearson

Für dieses Vorhaben sind die Graphic Novels von Luke Pearson sicherlich ein gutes Ausgangsmaterial. Denn die Abenteuer der neugierigen Hilda strotzen nur so vor Fantasie. Die Geschichten ziehen jüngere Leser ebenso in ihren Bann wie auch ein älteres Publikum, weil nicht nur fantastische Ereignisse im Mittelpunkt stehen. Daneben geht es auch um zwischenmenschliche Themen des Alltages wie die Konflikte zwischen der abenteuerlustigen Hilda und ihrer besorgten alleinerziehenden Mutter. Vieles passiert nonverbal durch die hervorragenden Zeichnungen. Dabei beweist die Serie Sinn für Humor. Zudem wirkt die Atmosphäre eher düster und mystisch.

 

Hilda - die Comic-Story

Reprodukt/ L. Pearson

Mit ihrer Mutter lebt Hilda in einer magischen Welt voller Trolle, Zwergen, Riesen und anderer magischer Wesen. Zunächst wohnen Hilda, ihre Mutter und das Haustier Hörnchen in einer Hütte am Land. Als jedoch ein Riese (versehentlich) darauf steigt, beschließen sie in die Stadt Trolberg zu ziehen. Das gefällt Hilda, die gerne draußen herumstreift, zunächst nicht. Doch sie stellt bald fest, dass es auch in der Stadt einiges zu entdecken gibt und magische Wesen auch hier keine Seltenheit sind.

 

Kommentare